Cottbus - Der FC Energie Cottbus ist vom DFB-Sportgericht für die Vorkommnisse im Gäste-Block beim Auswärtsspiel in Aue zu einer Geldstrafe von 22.500 Euro verurteilt worden.

Nachdem das ursprüngliche Strafmaß noch höher angekündigt war und der FCE Einspruch eingelegt hatte, akzeptierte er nun die höchste Geldstrafe der Vereinsgeschichte.

Unterdessen arbeitet der FC Energie Cottbus die besagten Vorfälle des 21. April 2011 weiterhin intensiv auf. Nach einem Gespräch mit verschiedenen Fan-Gruppierungen wartet der Verein nun auf den Abschluss der behördlichen Ermittlungen und entsprechende Informationen durch Staatsanwaltschaft und Polizei, um zivilrechtliche Schritte einleiten zu können.