Düsseldorf - Stürmer Marcel Gaus hat sich gegen einen Verbleib bei Fortuna Düsseldorf über die laufende Saison hinaus entschieden. Das Eigengewächs verlässt die Landeshauptstädter nach fast fünf Jahren.

Im Zuge der Bestrebungen des Vereins, Spieler aus der eigenen Jugend langfristig zu binden, konnte vor wenigen Wochen die Zusammenarbeit mit Stammspieler Kai Schwertfeger bis zum Jahr 2013 ausgedehnt werden. In die gleiche Richtung tendierten die Bemühungen der sportlichen Leitung, auch Marcel Gaus, der in dieser Saison in 17 Spielen überwiegend Kurzeinsätze hatte und ein Tor erzielte, zur Fortsetzung seines Engagements im Trikot der "Rot-Weißen" zu bewegen.

Dieser lehnte jedoch den vorgelegten Vertragsentwurf ab. Wolf Werner, Vorstand der Fortuna: "Wir bedauern die Entscheidung sehr, denn wir haben Marcel Gaus ein sehr attraktives Angebot vorgelegt, das mit dem von Kai Schwertfeger vergleichbar ist."

25.000-Euro-Strafe für Fortuna

Das Sportgericht des DFB hat gegen Fortuna Düsseldorf aufgrund diverser Vorkommnisse bei drei Meisterschaftsspielen eine Strafe ausgesprochen. Der Zweitligist wurde zu einer Zahlung von insgesamt 25.000 Euro verurteilt. Im Wiederholungsfall droht ein Spiel unter teilweisem oder komplettem Ausschluss der Öffentlichkeit oder eine Platzsperre.

Konkret bezieht sich das Urteil auf Zwischenfälle mit pyrotechnischen Gegenständen, die sich bei der Partie im Oktober vergangenen Jahres in Paderborn, bei der Auswärtsbegegnung am 18. Februar in Bochum und dem Heimspiel am 27. Februar gegen den VfL Osnabrück ereigneten.