Bochum - Der VfL hat das Jubiläumsgastspiel beim Bochumer Kreisligisten SV Phönix souverän mit 14:0 (9:0) gewonnen. Herausragender Akteur auf Seiten der Blau-Weißen war Angreifer Mahir Saglik, der neun Tore erzielte. Die übrigen Treffer steuerten Oguzhan Kefkir (2), Faton Toski, Andreas Johansson und Slawo Freier bei.

Rund 400 Zuschauer hatten sich am Dienstag (31. August) auf dem Sportplatz an der Gemeindestraße eingefunden, um der Feier des 100-jährigen Bestehens des SV Phönix einen angemessenen Rahmen zu geben. Der Platz war schwer zu bespielen. Die heftigen Regenfälle der letzten Tage hatten es der Stadt unmöglich gemacht, den Rasen auf akzeptable Kürze zu bringen.

Saglik gleich hellwach

Dennoch gab sich der VfL keine Blöße und legte ein gehöriges Tempo vor. Bereits nach elf Minuten stand es 4:0, weil Mahir Saglik (2. und 4.), Faton Toski (7.) und Ante Johansson (11.) die Verhältnisse flugs gerade rückten und die Chancen konsequent verwerteten.

Das sollte sich danach legen, dafür zielten Saglik, Kefkir und Co entweder daneben, zu hoch oder testeten die Festigkeit des Querbalkens. Und das eine oder andere Mal griff auch Phönix-Keeper Patrick Randau beherzt zu. Die gelb-schwarzen Jubilare, verstärkt durch Spieler der benachbarten Vereine Arminia Bochum, Teutonia und Adler Riemke, kamen selbst zu Chancen, die aber weder durch Timo Wnuk noch durch David Karpa genutzt wurden. Der agile Mo Lahchaychi lieferte jeweils die Vorarbeit.

9:0 zur Pause

Zum Ende des ersten Durchgangs erhöhte der VfL noch einmal die Schlagzahl und schraubte das Resultat bis zum Halbzeitpfiff auf 9:0, wobei Mahir Saglik im ersten Abschnitt insgesamt fünfmal netzte.

Nach dem Seitenwechsel brachte Cheftrainer Friedhelm Funkel Giovanni Federico für Faton Toski, der Gegner wechselte die komplette Elf. Mit dem Toreschießen ließ sich der VfL aber bis zur 58. Minute Zeit, ehe Saglik - wer sonst? - den Bann brach und das Ergebnis zweistellig gestaltete.

Bis zum Abpfiff sollten noch vier weitere Tore hinzukommen, wobei Saglik zum Schluss noch ein lupenreiner Hattrick gelang. Funkel lobte das Engagement des Gastgebers, auf und neben dem Platz: "Der Gegner hat aufopferungsvoll gekämpft, dabei immer fair gespielt. Sie haben Einsatz bis zum Schluss gezeigt, und auch die Rahmenbedingungen haben gestimmt, sodass es ein schönes Fußballfest geworden ist."

VfL Bochum: Esser - Concha, Fabian, Yahia, Semlits - Johansson, Toski (46. Federico), Freier, Kefkir - Rzatkowski, Saglik

Tore: 0:1, 0:2, 0:5, 0:6, 0:7, 0:10, 0:12, 0:13, 0:14 Saglik (2., 4., 21., 24., 36., 58., 65., 75., 77.), 0:3 Toski (7.), 0:4 Johansson (11.), 0:8 Freier (37.), 0:9, 0:11 Kefkir (39., 64.)