Zusammenfassung

  • Ingolstadt stellt einen Vereinsrekord auf.

  • Paulis Sobiech feiert besonderes Torpremiere.

  • Kiel erobert Tabellenspitze und schriebt Geschichte.

Köln - Der FC Ingolstadt startet eine furiose Aufholjagd auf die Spitzenplätze mit neuem Vereinsrekord, Aufsteiger Holstein Kiel marschiert weiter und schreibt Geschichte, der 1. FC Heidenheim ist zurück in der Erfolgsspur, Premiere für Lasse Sobiech beim FC St. Pauli und Arminia Bielefeld sind die Spätstarter der Liga.

>>> Jetzt die offizielle Bundesliga-App herunterladen und keine News verpassen!

1) Ingolstadts Aufholjagd

Nach einem ganz schleppenden Saisonstart, während dessen der FC Ingolstadt sogar mal auf dem letzten Tabellenplatz stand arbeitet sich der FCI erfolgreich Stück für Stück nach vorne. Gegen Fortuna Düsseldorf gab es für die Mannschaft von Maik Walpurgis jetzt schon den fünften Sieg in Folge (1:0) - noch nie hat der Verein im Profifußball so häufig hintereinander gewonnen. Ingolstadt konnte so den Rückstand nach oben (Relegationsplatz drei) von neun auf nur noch zwei Punkte verkürzen.

>>> Ingolstadt stützt Düsseldorf von der Tabellenspitze

2) Kiel schreibt Geschichte

Holstein Kiel hat gegen den 1. FC Nürnberg zwar nur 2:2 gespielt, dennoch haben die Störche mit dem Punktgewinn beim Club die Tabellenführung erobert und liegt punktgleich mit Verfolger Düsseldorf nur dank des besseren Torverhältnisses auf Platz eins. Die Kieler sind mit jetzt 30 Punkten und 34:18 Toren nach 14 Spieltagen der beste Aufsteiger der Geschichte in der 2. Bundesliga.

>>> 2:2! Furioses Remis im Topspiel zwischen dem Club und Kiel

Holstein Kiel hat sich gegen Nürnberg aufgeopfert und einen Punkt eingefahren
Holstein Kiel hat sich gegen Nürnberg aufgeopfert und einen Punkt eingefahren © imago / Zink

3) Heidenheim meldet sich zurück

Der 1. FC Heidenheim, der in der vergangenen Saison zwischenzeitlich noch mit um den Aufstieg spielte, kommt langsam in Fahrt. Die Mannschaft von Frank Schmidt holte in den letzten drei Partien gegen die Topteams Union Berlin, Fortuna Düsseldorf und Nürnberg sieben Punkte und damit fast so viele wie an den ersten elf Spieltagen, an denen es insgesamt sieben Niederlagen gab, zusammen (acht). Nach dem 4:3-Sieg gegen Union steht der FCH allerdings in der Tabelle immer noch nur auf Platz 15.

>>> Turbulentes 4:3 zwischen Heidenheim und Union

4) Premiere für Paulis Sobiech

2:2 trennten sich der FC St. Pauli und SSV Jahn Regensburg. Lasse Sobiech brachte die Hamburger durch seinen Anschlusstreffer (40.) wieder zurück ins Spiel, nachdem Aufsteiger Regensburg durch einen Doppelschlag schon nach 24 Minuten mit 0:2 zurücklag. Für Sobiech ein durchaus besonderes Tor: Bei seinem 17. Treffer in Bundesliga und 2. Bundesliga war er erstmals aus dem Spiel heraus erfolgreich (zuvor 16 Treffer nach Standards).

>>> Packendes Remis zwischen Pauli und Regensburg

Große Erleichterung bei Arminia Bielefeld, das schon wieder in der Schlussphase traf
Große Erleichterung bei Arminia Bielefeld, das schon wieder in der Schlussphase traf © imago / Kirchner-Media

5) Last-Minute-Bielefelder

Durch ein frühes (7.) und spätes (90.) Tor hat Arminia Bielefeld einen Punkt beim 2:2 gegen Eintracht Braunschweig eingefahren. Auch am letzten Spieltag schon sicherten sich die Ostwestfalen durch ein Tor in der Nachspielzeit gegen Aue spät ein Remis. Es zahlt sich aus, 90 Minuten konzentriert zu sein: Insgesamt hat die Mannschaft von Jeff Saibene schon neun zusätzliche Punkte durch späte Tore eingefahren.

>>> Bielefeld sichert Punkt durch Last-Minute-Treffer