Herrliches Wetter in Belek: Sonnenschein, milde 20 Grad, ein klasse Platz, gutes Hotel, insgesamt also hervorragende Bedingungen.

Auch Greuther Fürths Trainer Mike Büskens ist rundum zufrieden: "Wenn wir hören, wie das Wetter in Fürth ist, dann haben wir es hier richtig gut getroffen." Dementsprechend sieht auch das Programm für die Profis aus: Am Sonntagmorgen (3. Januar) gab es einen Lauf, nach dem Frühstück dann die erste Einheit.

"Das ist eine bittere Sache für den Jungen und für uns"

Fitness-Trainer Axel Dörrfuß und der Chef-Trainer baten die Spieler um kurz nach zehn Uhr auf den Platz: Mit einigen Testläufen wurden Belastungs- und Erholungswerte ermittelt. Danach verschiedene Übungen mit unterschiedlichen Frequenzen.

Und dabei passierte es: Testspieler Irfan Vusljanin stürzte bei einem Antritt und zog sich nach Diagnose von "Kleeblatt"-Mannschaftsarzt einen Riss der Achillessehne zu. Für den Serben, der zusammen mit seinem Landsmann Marko Djordjevic vorspielen sollte, geht es morgen zur weiteren Behandlung mit dem Flugzeug zurück nach Belgrad.

Der Unfall des 23-Jährigen trübte an diesem Tag natürlich die Stimmung im SpVgg-Lager. "Das ist eine bittere Sache für den Jungen und für uns", so Büskens.