Weiden - Die SpVgg Greuther Fürth hat am Freitagabend ein Testspiel gegen die SpVgg Weiden mit 0:2 (0:1) verloren. Trainer Mike Büskens gab in der Begegnung einigen Spielern, die zuletzt nicht so viele Einsatzzeiten hatten, die Möglichkeit, Spielpraxis zu sammeln. Ein Sonntagsschuss der Oberpfälzer brachte in der 19. Minute den Rückstand.

In der 30. Spielminute musste "Kleeblatt"-Stürmer Stefan Vogler nach einem groben Foul mit einer Sprunggelenksverletzung das Spielfeld verlassen.

"Ein wichtiges Signal"

Das Regionalliga-Team aus Weiden zeigte eine gute Ordnung und profitierte von den Räumen, die die Profis ließen. Trotzdem hatte auch das "Kleeblatt" Möglichkeiten durch Edgar Prib und Bernd Nehrig. Jedoch ließ die Durchschlagskraft zu wünschen übrig. Weiden konnte in der 50. Minute auf 2:0 zum späteren Endstand erhöhen.

Fürths Trainer Mike Büskens: "Nach dem positiven Lauf in der Meisterschaft ist das Spiel heute ein wichtiges Signal für unser Team. Das Ergebnis kann von großer Bedeutung sein, denn es führt uns deutlich vor Augen, dass wir nichts geschenkt bekommen. Nicht in der Liga und auch nicht in solchen Testspielen."