Köln - Das erste Testspiel im Rahmen des Trainingslagers begann für die SpVgg Greuther Fürth bei strömendem Regen. In Strasswalchen traf das Kleeblatt auf den tschechischen Erstligisten FC Vysocina Jihlava. Verdient gewann die Spielvereinigung das Spiel mit 5:1.

Von Beginn an war Fürth das spielbestimmende Team. Der Ball lief gefällig durch die Reihen, nur der letzte Pass oder leichte Ungenauigkeiten im Abschluss standen dem Führungstreffer im Weg. Eiskalt dagegen der tschechische Erstligist. Pavel Dvorak nutzte den letztlich einzigen Moment im Spiel, in dem die Hintermannschaft nicht ganz auf der Höhe war zum Führungstor.

Freis erzielt Doppelpack

Allerdings dauerte es keine fünf Minuten, bis Sebastian Freis für den Ausgleich sorgte. Der Stürmer umkurvte den Torwart von Jihlava und schob ein. In der Folge kamen Gjasula (Schuss aus spitzem Winkel) und Weilandt (Distanzschuss) zu guten Möglichkeiten, die Führung besorgte allerdings erneut der Torschütze des ersten Treffers. Sebastian Freis schloss im Sechzehner eiskalt ab. Die Vorarbeit auf der linken Seite kam von Dominik Schad, der seinen Gegenspieler richtig alt aussehen ließ und einen perfekten Pass auf Freis spielte. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit hätte mit Stefan Maderer ein weiterer Youngster setzen können, allerdings ging der Lupfer des Stürmers knapp vorbei und so ging es mit einem 2:1 in die Kabine.

Nach der Halbzeit dauerte es nur drei Minuten bis die mitgereisten Kleeblatt-Fans Grund zum Jubel hatten. Tom Weilandt lief frei auf den Torwart und ließ sich diese Chance nicht nehmen. So stand es nach 48 Minuten 3:1. Zulj, Freis, Maderer, Lam und Röcker hatten in der Folge gute Möglichkeiten, ein Abwehrbein oder der gegnerische Torwart konnten diese Gelegenheiten allerdings vereiteln.

Keine Chance ließ in der 61. Minute Jurgen Gjasula dem Keeper. Nach dem Benedikt Röcker festgehalten wurde, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Hart und platziert landete der Ball im Netz. Den Schlusspunkt setzte in der 66. Minute erneut Gjasula. Der Mittelfeldspieler bekam eine maßgenaue Flanke von Lam, die er sehenswert und volley im Netz unterbrachte. Am Ende konnten die mitgereisten Zaungäste ein gutes Spiel ihrer Mannschaft resümieren, allerdings gegen einen schwachen tschechischen Erstligisten.

SpVgg Greuther Fürth: Flekken (61. Lerch) – Lam, Franke, Röcker, Schad – Gjasula, Trybull, Zulj – Weilandt, Maderer, Freis

1. FC Vysocina Jihlava: Hanus - Kukol, Marek, Fulnek, Krtstupek, Tlusty, Nerad, Oplustil, Janos, Dvorak, Krejci

Tore: 0:1 Dvorak (30.), 1:1 Freis (35.), 2:1 Freis (43.), 3:1 Weilandt (48.), 4:1 Gjasula (61.), 5:1 Gjasula (66.)