Cottbus - Die Pause tat gut. Doch sie ist vorbei. Die zuletzt geschonten und angeschlagenen Spieler des FC Energie Cottbus stiegen am Dienstag (12. Oktober) wie geplant fast komplett wieder ins Mannschaftstraining ein.

Lediglich Daniel Adlung musste noch passen, bekam eine Spritze gegen die Schmerzen wegen seines Fersensporns und will am Mittwoch im Hinblick auf das Heimspiel gegen Paderborn am Sonntag wieder Gas geben. Clemens Fandrich wird wohl noch kürzer treten müssen. Der Youngster absolvierte nach erlittener Bänderdehnung im Sprunggelenk nur leichtes Lauftraining.

Erfreulich war allerdings die Rückkehr einer ganzen Hand voll Leistungsträger. Kapitän Marc Andre Kruska absolvierte das komplette Programm am Dienstag, auch Nils Petersen, Uwe Hünemeier und Marco Kurth war die Zwangspause der vergangenen Woche nicht mehr anzumerken. Und Emil Jula fühlt sich gar wie "neu geboren", trainierte ohne Manschette am Arm.