Frankfurt/Main - Am Mittwoch lernte Benno Möhlmann, der neue Cheftrainer des FSV Frankfurt, seine Mannschaft persönlich kennen: "Die ersten Worte sind nicht zu lange gewesen. Wir müssen in erster Linie arbeiten und zusammen finden, um als Mannschaft erfolgreich zu sein", betonte der 57-Jährige hinterher.

Anschließend startete der Zweitligist mit einem Laktattest in das Fußballjahr 2012. Aufgeteilt in Dreiergruppen drehten die Spieler ihre Runden in der Leichtathletikhalle in Kalbach. Mit dabei waren auch Neuzugang Chadli Amri und Rückkehrer Mike Wunderlich. "Wir freuen uns alle, dass es los geht. Wir haben in dieser Saison noch viel vor und sind zuversichtlich, dass wir es schaffen", erklärte der begehrte Interviewpartner Wunderlich. Verletzungsbedingt passen mussten Pierre Kleinheider, Gledson und Tufan Tosunoglu.

Mit den teilnehmenden Spielern zeigte sich Fitnesscoach Bastian Kliem laut erstem Eindruck zufrieden: "Die Jungs befinden sich in einer guten Verfassung, sie haben im Weihnachtsurlaub läuferisch mit Unterstützung ihrer Pulsuhren gearbeitet. Diese Daten werden zusammen mit den Laktatwerten in den nächsten Tagen ausgewertet", erläuterte Kliem.