Frankfurt - Der FSV Frankfurt spielte im letzten Testspiel vor Saisonstart gegen den Regionalligisten Wuppertaler SV 1:1 (0:1)-Unentschieden. Den Treffer für die Schwarz-Blauen erzielte Edmond Kapllani in der Anfangsphase, den Ausgleich für Wuppertal markierte Marco Quotschalla 20 Minuten vor Schluss. FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann musste die Verletzten Gledson, Jutae Yun, Mathew Leckie, Marcel Gaus, Zafer Yelen und Yannick Stark ersetzen. Testspieler Olivier Boumbale spielte von Beginn an.

Schon nach zwei Minuten ging der FSV nach einem Eckball in Führung: Boumale brachte den Ball in den Strafraum, der zunächst vom Wuppertaler Schlussmann abgewehrt wurde. Den Nachschuss versenkte Kapllani zur 1:0-Führung im Netz. 20 Minuten vor Schluss nutzte Marco Quotschalla seine Chance und traf unhaltbar für FSV-Schlussmann Patric Klandt aus gut 20 Metern zum 1:1.

FSV-Coach Möhlmann, analysierte: "Das war jetzt innerhalb von drei Tagen das zweite Spiel, heute gegen eine Mannschaft mit gutem Regionalligaformat. Wir haben von der defensiven Ordnung gut gestanden und von Anfang an wenig zugelassen. Unser Spiel nach vorne ist im Moment aber noch nicht entschlossen und gut genug, um so ein Spiel auch zu gewinnen. Der Gegentreffer war sicherlich ein Sonntagsschuss, aber durchaus verdient. Wir haben in dieser Woche bewusst nochmal drei Spiele gehabt, um einige Dinge zu sehen. Leider hatten wir zu wenige Spieler zur verfügung, um dem auch hundertprozentig gerecht werden zu können. Mit einem Kader von über 20 Feldspielern hätten wir die Einsätze besser aufteilen können. So sind einige doch mehr belastet worden. Das hat sich dann in den Spielen letztendlich auch gezeigt."

Frankfurt: Klandt - Huber (71. Azaouagh), Schlicke (46. Bambara), Heubach (57. Jung), Teixeira - Hofmeier, Konrad (71. Kaffenberger), Heitmeier, Boumale (71. Schick) - Kapllani (57. Nefiz), Verhoek (57. Görlitz).

Tore: 0:1 Kapllani (2. Min.), 1:1 Quotschalla (70. Min.)