Rathenow - Der mit zwei Niederlagen in die Saison gestartete Zweitligist FSV Frankfurt hat nur mit Mühe einen weiteren Rückschlag verhindert. Die Hessen setzten sich in der 1. Runde des DFB-Pokals mit 3:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung beim Regionalligisten Optik Rathenow durch. Mathew Leckie (21. und 113.) und Edmond Kapllani (117.) erzielten die Treffer des Favoriten. Hakan Cankaya hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (62.).

Die Gäste waren vor 2.006 Zuschauern von Beginn an überlegen, hatten aber große Mühe, sich klare Chancen zu erspielen. Rathenow zog sich weit zurück und machte den Frankfurtern das Leben schwer. Beim Führungstor nutzte Leckie eine Hereingabe von Denis Epstein.

Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber etwas mutiger und kamen durch Cankaya zum Ausgleich, der gleichzeitig die Verlängerung bedeutete. Frankfurt drängte dabei auf die Entscheidung, der Viertligist kam kaum noch zu Entlastungsangriffen. Leckie sorgte per Kopf für die Entscheidung nach der 15. Ecke der Gäste, die durch Kapllani noch einmal nachlegten.


Mehr zum Spiel: Live-Ticker, Aufstellungen, Statistik