Frankfurt - Der FSV Frankfurt leiht Babacar Guèye für ein Jahr von Alemannia Aachen aus. Die Bornheimer haben sich zudem eine Kaufoption nach Ablauf des Jahres für den Offensivspieler gesichert.

Guèye, der sowohl als Stürmer als auch im linken Mittelfeld eingesetzt werden kann, wechselte im Jahr 2009 zu den Alemannen, wo er in 50 Spielen sechs Tore erzielte und für sieben Torvorlagen verantwortlich war. Zuvor war der Linksfuß beim FC Metz ausgebildet worden, für den er in der französischen Ligue 1 auf 102 Einsätze und 13 Tore kam.

"Möchte wieder zu meiner alten Form finden"

Der senegalesische Nationalspieler (17 Spiele, fünf Tore) trifft beim FSV Frankfurt auf Verwandtschaft. Momar N´Diaye ist der Cousin des 25-jährigen Guèye. "Babacar Guèye ist ein Spieler, der trotz seines jungen Alter schon über eine große Erfahrung im Profifußball verfügt. Er wird uns in der Offensive durch seine Qualitäten unberechenbarer machen", so Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport des FSV Frankfurt.

"Ich möchte beim FSV wieder zu meiner alten Form finden und viele Tore erzielen. Dennoch ist für mich der Teamerfolg natürlich das Entscheidende. Ich bin überzeugt davon, dass ich meinen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten werde", so Neuzugang Guèye.

Nach Marcel Gaus (Fortuna Düsseldorf), Nils Teixeira (Kicker Offenbach), Pierre Kleinheider (1. FSV Mainz 05), Alexander Ujma, Tobias Henneböle (beide eigene Jugend), Daniel Gordon (Rot-Weiß Oberhausen), Ju Tae Yun (Yonsei University Seoul), Karim Benyamina (1. FC Union Berlin) und Alexander Huber (Kickers Offenbach) ist Babacar Guèye der zehnte Neuzugang des FSV Frankfurt für die Saison 2011/2012.