Ginsheim - Der FSV Frankfurt trennt sich in einem Testspiel in Ginsheim mit einem 3:3-Unentschieden (2:1) von Regionalligist 1. FC Saarbrücken. Torschützen für die Schwarz-Blauen waren zweimal Mario Engels und Zlatko Dedic.

Wie aus dem Nichts erschien nach knapp einer Viertelstunde Rufat Dadashov vor dem Tor von Sören Pirson und ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen. Aus rund 15 Metern schloss er abgeklärt zur 1:0-Führung ab. Der FSV Frankfurt antwortete in Person von Zlatko Dedic. Dessen Schuss aus rund zwanzig Metern Entfernung flog noch am Tor vorbei. Doch Mitte der ersten Hälfte nahm er einen Freistoß von Vincenzo Grifo aus dem Halbfeld volley und bugsierte diesen zum Ausgleich ins lange, rechte Eck.
 
Rund fünf Minuten später köpfte Dedic nach einer Flanke von Marc Kruska an die Latte. Der Führungstreffer bahnte sich an und ließ nicht mehr lange auf sich warten und wieder war Dedic beteiligt. Einen langen Freistoß von Björn Schlicke leitete er per Kopf im Strafraum weiter auf Mario Engels, der den Torhüter umkurvte und zur 2:1-Führung einschob. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setze Grifo einen Freistoß (nach Foul an Engels) aus gut 16 Metern Torentfernung an den Pfosten.

Saarbrücken mit besserem Start nach der Pause

Nach der Pause erwischten die Saarländer den besseren Start: Über die rechte Seite kommend erzielte Steffen Schäfer drei Minuten nach Wiederanpfiff den Ausgleich ins kurze Eck, fünf Minuten später netze Marius Wilsch per Volleydirektabnahme nach Flanke von Dennis Wenger ein.
 
Der FSV spielte nun druckvoller nach vorne. FCS-Torhüter Salfeld entschärfte den gefährlichen Freistoß von Grifo und den Schussversuch von Marcel Kaffenberger, Engels traf nach Zuspiel von Grifo den Innenpfosten. Erfolgreicher war Engels nach Zuspiel von Grifo, als er frei vor dem gegnerischen Torhüter diesem keine Abwehrchance ließ und souverän zum 3:3-Ausgleich traf.

FSV verpasst Siegtreffer

Der FSV drängte nun auf den Siegtreffer. Grifo verfehlte das Tor nach Doppelpass mit Ahmed Azaouagh nur um Zentimeter. Ebenso haarscharf verpasste Dedic den Führungstreffer per Grätsche nach einer Hereingabe von Grifo. Zehn Minuten vor Schluss hatte der Slowene bereits den Keeper abgeschüttelt, scheiterte jedoch an der vielbeinigen Saarbrücker Hintermannschaft. So blieb es beim 3:3-Unentschieden.
 
FSV Frankfurt: Pirson - Ballmert (42. Johansen), Schlicke (46. Beugelsdijk), Konrad (46. Balitsch), Azaouagh - Kruska (46. Huber), Kaffenberger, Oumari (46. Bittroff) - Grifo, Engels  Dedic
 
1.FC Saarbrücken: Salfeld - Meyerhöfer, Schäfer, Hahn, Chaftar - Willsch (69. Pranjes), Sauter (46. Kiefer), Fießer, Wegner (82. Altmeier) - Dadashov (46. Mandt), Sökler.
 
Tore: 0:1 Dadashov (14. Min.), 1:1 Dedic (23. Min.), 2:1 Engels (29. Min.), 2:2 Schäfer (48. Min.), 2:3 Wilsch (53. Min.), 3:3 Engels (69. Min.)
 
Schiedsrichter: Welz

Assistenten: Kühlmeyer, Schütz