Köln – Der 3. Spieltag der 2. Bundesliga steht an. Wie gewohnt startet die Freitagsschicht in die neue Runde, um Punkt 18:30 Uhr duelliert sich der SC Paderborn gegen den SV Sandhausen, der 1. FC Heidenheim empfängt Fortuna Düsseldorf und der FSV Frankfurt hat den Karlsruher SC zu Gast. Eine Blitz-Vorschau.

#SCPSVS: Der nächste Sieg für Sandhausen?

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Der SC Paderborn konnte nach der Auftaktniederlage daheim gegen den VfL Bochum in Düsseldorf seinen ersten Sieg feiern. Einen 0:1-Rückstand münzten die Ostwestfalen noch in ein 2:1 um, nun kommt ein harter Brocken: Der SV Sandhausen ist bisher bestens drauf, startete mit zwei Siegen in die neue Saison.

Drei Top-Facts:

  • Der SC Paderborn gewann drei der vier Zweitligaduelle gegen den SV Sandhausen.

  • In der 2. Bundesliga gelang dem SVS auswärts in Paderborn weder Punkt noch Tor (0:2, 0:3) – den einzigen Sieg hier gab es für die Kurpfälzer im Februar 2009 in der Dritten Liga (2:1).

  • Zuletzt trafen beide am 32. Spieltag der Paderborner Aufstiegssaison 2013/14 aufeinander, der SC siegte zu Hause mit 2:0, zog damit an Fürth vorbei und gab den direkten Aufstiegsplatz nicht mehr her.

#FCHF95: Fortuna mit weißer Weste gegen den FCH

Der 1. FC Heidenheim musste nach dem Auftaktsieg gegen 1860 München in Nürnberg die erste Niederlage hinnehmen. Auf einen Dreier wartet Fortuna Düsseldorf mit ihrem neuen Coach Frank Kramer hingegen noch (ein Remis, eine Niederlage). Gelingt den Fortunen heute womöglich der erste Sieg?

 

Drei Top-Facts:

  • Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Heidenheim spielten in der letzten Saison erstmals in Pflichtspielen gegeneinander. Die Fortuna konnte beide Partien für sich entscheiden und gewann mit 3:2 und 2:1. 

  • Dennoch lag Heidenheim letzte Saison als Achter mit 46 Punkten zwei Plätze und zwei Punkte vor Düsseldorf. 

  • Das Gastspiel in Heidenheim am 1. März 2015 war die Premiere von Taskin Aksoy, die Fortuna siegte nach Rückstand noch mit 2:1.

#FSVKSC: Wer holt sich den ersten Dreier?

Der FSV Frankfurt wartet ebenfalls noch auf einen Dreier (eine Niederlage, ein Remis) und ist dazu noch ohne eigenen Treffer. Beim Karlsruher SC sieht es dagegen noch düsterer aus, zwei Niederlagen stehen bisher zu Buche. Mit einem Dreier in Hessen könnte der KSC den verpatzten Saisonstart allerdings noch etwas retten.

Drei Top-Facts:

  • Edmond Kapllani spielte fünf Jahre beim Karlsruher SC. Seitdem traf der Angreifer, der heute in Diensten des FSV Frankfurt steht, fünf Mal in sechs Zweitligaspielen gegen seinen Ex-Club.

  • Karlsruhe verlor keines der letzten vier Spiele gegen den FSV Frankfurt (drei Siege, ein Remis).

  • Frankfurt feierte in seiner Zweitliga-Historie gegen kein Team mehr Siege als gegen den KSC (sechs in 16 Partien).

Alle Spiele ab 18:15 Uhr im Liveticker verfolgen!