Im Anschluss an das Training am Mittwoch bat SV Wehen Wiesbaden-Cheftrainer Wolfgang Frank sein Team noch zu einer Mannschaftsbesprechung. In dieser teilte der Coach den Spielern die bereits angedeuteten personellen Konsequenzen aus der aktuellen Talfahrt des Zweitligisten mit.

Aus sportlichen Gesichtspunkten werden die Spieler Bakary Diakité, Erwin Koen, Hajrudin Catic und Vlado Jeknic ab sofort bei der zweiten Mannschaft des SV Wehen Wiesbaden trainieren. Frank betonte aber auch, dass alle eine reelle Chance haben, über Leistung und Trainingsarbeit wieder zum Kader des Zweitliga-Teams zu stoßen.

"Jetzt hat keiner mehr ein Alibi"

Zudem entschied Frank, die Kapitänsbinde an Keeper Alexander Walke zu übergeben. Als Stellvertreter bestimmte er Dajan Simac. Grund für diese Maßnahme sind einerseits die Führungsstärke von Walke und andererseits Beobachtungen des Trainers, nach denen sich viele Spieler hinter dem bisherigen Kapitän Sandro Schwarz versteckt hätten.

Frank hatte Schwarz seine Entscheidung in einem persönlichen Gespräch vorab mitgeteilt und dabei auch deutlich gemacht, dass er eine Leistungssteigerung des Mittelfeldspielers erwarte. Schwarz hat die für ihn schwere Entscheidung akzeptiert, sich dem Ziel Klassenverbleib untergeordnet und damit Charakter bewiesen.

"Wir mussten etwas tun. Jetzt hat keiner mehr irgendein Alibi, hinter dem er sich verstecken kann - die Zeiten der Ausreden sind definitiv vorbei. Für Sandro Schwarz war die Entscheidung natürlich nicht leicht, ich habe sie allerdings gefällt, um ihn einerseits zu schützen und andererseits durch den Wegfall der Kapitänsbürde seine Leistungen zu verbessern. Wir brauchen den bestmöglichen Schwarz, um den Klassenverbleib zu schaffen", begründet Frank seine Entscheidungen.