Fortuna Düsseldorfs Neuzugang Thomas Bröker hat den Weg ins Trainingslager im Westerwald nicht angetreten und wird weiterhin in physiotherapeutischer Be-handlung bleiben müssen. Die Verletzung des Syndesmosebandes, die er sich noch bei seinem letzten Verein Rot-Weiss Ahlen zugezogen hatte, erweist sich in der Ausheilung hartnäckiger als zunächst prognostiziert.

Somit wird Bröker nunmehr ab dem "zweiten Trainingsauftakt" erwartet, der für den 9. Juli terminiert ist. Chefcoach Norbert Meier sagte: "Wir sind über diese Nachricht natürlich nicht erfreut. Allerdings ist die Ausheilung einer derartigen Verletzung immer mit gewissen Unwägbarkeiten verbunden. Wir hoffen, dass Thomas Bröker bald zur Mannschaft hinzustößt und Anschluss findet."