Düsseldorf - Ein wunderschöner Frühlingstag, eine tolle Anlage und ein gewaltiger Zuschauerzuspruch: Das Freundschaftsspiel von Fortuna Düsseldorf beim Garather SV war ein voller Erfolg. Nicht zuletzt weil die "Rot-Weißen" die Partie mit 9:1 gewannen.

Unter dem Motto "Einfach nur Fußball", das von den Stadtwerken Düsseldorf präsentiert wurde, waren die Flingeraner Profis im Düsseldorfer Süden angetreten - und das wollten mehr als 2.500 Zuschauer nicht verpassen. Der Stadtteil Garath feiert diesjährig seinen 50. Geburtstag und der dort beheimatete Sportverein sein 45-Jähriges.

Lambertz feiert Comeback

Bis auf Sascha Dum, der wegen einer leichten Verletzung geschont wurde, aber als Zuschauer dabei war, hatte Chefcoach Norbert Meier den kompletten Profikader und zwei Spieler der Zweiten aufgeboten. Erstmals nach seiner Verletzung stand auch Andreas Lambertz - für eine Halbzeit - wieder auf dem Platz. Hoch motiviert ging der A-Kreisliga-Team gegen den Bundesligisten ans Werk und war redlich bemüht, solange wie möglich, ein torloses Unentschieden zu halten. Dies Vorhaben gelang knappe elf Minuten, als Oliver Fink erstmals für die "Rot-Weißen" traf. Doch auch danach hielten sich die Südstädter wacker, denn den nächsten Treffer markierte Sascha Rösler erst in der 36. Minute. Noch vor der Pause erhöhte Maximilian Beister, der gerade wieder von der U 20-Nationalmannschaft zurückgekehrt war, mit einem Doppelschlag den 4:0-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der eingewechselte Marco Königs mit drei Treffern am Stück die Tore sechs, sieben und acht - ein Hattrick. Die Schlussakzente aus Fortuna-Sicht setzten Ranisav Jovanovic und Sandor Torghelle mit den Treffern acht und neun. Dennoch konnte Keeper Michael Melka, der seinen Kollegen Michael Ratajczak zur Pause abgelöst hatte, die Heimreise nicht mit einer weißen Weste antreten. Nach einem Absprachefehler in der Abwehr gelang dem Garather Spieler Ahmed Alimanovic in der Nachspielzeit der viel umjubelte Ehrentreffer für die Gastgeber.

Fortuna, 1. Halbzeit: Ratajczak; Schwertfeger, Tiago, Langeneke, Heise, Fink, Leikauf, Beister, Lambertz, Bröker, Rösler

Fortuna, 2. Halbzeit: Melka; Weber, Lukimya, Costa, van den Bergh, Bodzek, Christ, Königs, Ilsø, Torghelle, Jovanovic

Tore: 0:1 Fink (11.), 0:2 Rösler (32.), 0:3 Beister (36.), 0:4 Beister (38.), 0:5 Königs (56.), 0:6 Königs (59.), 0:7 Königs (63.), 0:8 Jovanovic (71.), 0:9 Torghelle (85.), 1:9 Alimanovic (90.)