30.09. 16:30
30.09. 16:30
01.10. 11:00
01.10. 11:00
01.10. 11:00
01.10. 18:30
02.10. 11:30
02.10. 11:30
02.10. 11:30
2. Bundesliga

Fortuna Düsseldorf feiert souveränen Heimsieg gegen Hansa Rostock

whatsappmailcopy-link

Fortuna Düsseldorf hat sich nach starker Leistung völlig verdient mit 3:1 (2:0) gegen den FC Hansa Rostock durchgesetzt. Dawid Kownacki (10.) mit einem absoluten Traumtor und Marcel Sobottka (27.) brachten den Rheinländern die Pausenführung. Lukas Fröde (61.) sorgte noch einmal für Spannung, aber der eingewechselte Emmanuel Iyoha (77.) sorgte dann für die Entscheidung.

Bundesliga Match Facts

Jetzt beim Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag Preise gewinnen!

Daniel Thioune war gegen Hansa Rostock zu einigen Umstellungen gezwungen: Mit Andre Hoffmann, Jordy de Wijs, Nicolas Gavory und Daniel Ginczek fehlte ein Quartett, das zuletzt noch in der Startelf stand. Auch Rouwen Hennings fiel aus - immerhin waren dafür die auch fraglichen Christoph Klarer und Dawid Kownacki bereit für die Startelf und Jorrit Hendrix saß nach seiner Gehirnerschütterung zumindest wieder auf der Bank. Bei der Kogge fehlte Ryan Malone, für ihn stand erstmals seit dem 2. Spieltag wieder Frederic Ananou in der Anfangsformation. Außerdem begann Sebastien Thill für Lukas Hinterseer.

Marcel Sobottka trifft nach dynamischen Solo zum zwischenzeitlichen 2:0 - IMAGO/Thomas Haesler/IMAGO/Eibner

Weltklasse-Tor von Kownacki

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Nach verhaltenem Beginn sorgte Kownacki mit dem ersten Düsseldorfer Torschuss für einen der Höhepunkte der bisherigen Saison: Der Pole lupfte einen weiten Diagonalball von Tim Oberdorf aus vollem Lauf volley von der Strafraumkante über Markus Kolke hinweg ins Tor. Absolut Tor-des-Monats-verdächtig! Dieser Treffer gab der Fortuna enorme Sicherheit und fortan spielten praktisch nur die Gastgeber. Ao Tanaka hatte nach starkem Einsatz von Shinta Appelkamp das 2:0 auf dem Fuß, verzog aber freistehend (19.).

Etwas verpasst? #F95FCH im Liveticker nachlesen

Fast folgerichtig fiel dann wenig später der zweite Düsseldorfer Treffer. Marcel Sobottka eroberte den Ball tief in der Rostocker Hälfte, spielte einen starken Doppelpass mit Kownacki und zog halbrechts im Strafraum dynamisch in die Mitte und vollstreckte mit links ins rechte Eck. Kownacki war mit einem Tor und einer Vorlage der Mann der ersten Hälfte, in der Matthias Zimmermann noch mit einem spektakulären Fallrückzieher an Kolke scheiterte (31.). Bis zu Rostocks erster Chance dauerte es bis zur 45. Minute: Svante Ingelsson fand mit seiner Flanke John Verhoek am Elfmeterpunkt, aber dessen Kopfball hatte Florian Kastenmeier im Nachfassen. So ging es mit dem hochverdienten 2:0 in die Kabinen.

Technisch überragend erzielt Kownacki das Düsseldorfer 1:0 - IMAGO/Thomas Haesler/IMAGO/Eibner

Frödes Kopfball sorgt für Spannung

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Auch nach dem Wechsel blieb die Fortuna zunächst das bessere Team. Nach einer scharfen Hereingabe von Sobottka stimmte bei Kownacki diesmal das Timing im Abschluss aber nicht (55.). Praktisch aus dem Nichts kamen die Gäste dann zurück in die Partie: Nico Neidhart schickte Kai Pröger mit einem starken Pass in die Tiefe und der bediente Lukas Fröde im Zentrum mit einer butterweichen Flanke. Der aufgerückte Defensivspieler schraubte sich hoch und wuchtete den Ball ins linke Eck. Düsseldorf reagierte mit wütenden Angriffen und wollte den alten Abstand wiederherstellen. Sobottka (64.) und Kownacki (67.) verfehlten das Rostocker Tor aber aus der Distanz.

Ein Joker sorgte dann für die Entscheidung: Sobottka erahnte einen Pass von Rick van Drongelen im Spielaufbau und leitete direkt auf Tanaka weiter, der im Sechzehner die Übersicht behielt und quer auf den gerade zuvor eingewechselten Emmanuel Iyoha legte. Der Joker tunnelte Kolke zum 3:1. Trotz aller Rostocker Bemühungen brachte das Thioune-Team den Dreier anschließend ohne Probleme über die Zeit und springt damit auf Platz 4 in der Tabelle. In der kommenden Woche muss die Fortuna wieder am Samstagabend ran - dann beim Hamburger SV. Hansa Rostock empfängt Samstagmittag den 1. FC Magdeburg.