Aachen - Alemannia Aachen hat einen ihrer hoffnungsvollsten Nachwuchsspieler lange gebunden. U19-Torhüter Mark Flekken unterschrieb einen Dreijahresvertrag bei den Schwarz-Gelben. Der 18-Jährige ist bereits jetzt dauerhaft bei den Profis im Training.

Zehn Minuten vom Tivoli entfernt begann der 1,89 Meter große Schlaks bei WDZ Bocholtz mit dem Fußballspielen. Torwarttrainer Hans Spillmann lotste seinen niederländischen Landsmann im Jahr 2009 von Roda JC Kerkrade zur Alemannia. "Mark ist ohne Zweifel ein riesiges Talent. Veranlagung, Fleiß, Elternhaus - bei ihm sind alle Voraussetzungen gegeben", sagt Sportdirektor Erik Meijer. "Die Alemannia gibt mir Möglichkeit, mich optimal weiterzuentwickeln. Deshalb wollte ich unbedingt hier bleiben", äußert sich Flekken, der in der A-Junioren-Bundesliga West das Tor der Schwarz-Gelben hütet. Seit der Sommervorbereitung ist er zudem ständiger Trainingsteilnehmer bei den Profis.

Stolz neuer sportlicher Leiter im Nachwuchsleistungszentrum

Der Posten des sportlichen Leiters im Nachwuchsleistungszentrum der Alemannia wurde kommissarisch besetzt. Franz Stolz, der lange Jahre Co-Trainer der U23 war und jetzt im NLZ als Koordinator U23 und U19 tätig ist, übernimmt die Position vorübergehend. "Wir wollten keine lange Vakanz entstehen lassen. Franz ist ein ganz wichtiger Mann, der seine wertvolle Arbeit meistens im Hintergrund macht. Bis wir einen neuen sportlichen Leiter für das Nachwuchsleistungszentrum gefunden haben, wird er die Funktion übernehmen", sagt Meijer. Für enge Zusammenarbeit dürfte gesorgt sein - schließlich sind Meijer und Stolz Büro-Nachbarn auf der Geschäftsstelle.