Zusammenfassung

  • Mark Flekkens Aussetzer erinnert an Torwahrtfehler im Computerspiel FIFA.

  • Keeper trinkt aus Flasche und wird vom Gegentreffer überrascht.

  • Trinkflasche wird zugunsten eines guten Zwecks versteigert.

Köln - Fans des Fußball-Videospiels FIFA trauten ihren Augen kaum. Passiert das jetzt auch in der realen Welt? Oder hat sich meine Play-Station heimlich angeschaltet? Was viele Zocker seit Jahren vom virtuellen Fußballplatz kennen, nämlich, dass der Torhüter irgendwelche vollkommen absurden Aktionen macht und dadurch einen Treffer kassiert, ist Wirklichkeit geworden. Der leidtragende Hauptdarsteller: Mark Flekken, Keeper des MSV Duisburg.

Am Ende stand Mark Flekken fassungslos und wie angewurzelt da. Die Knie gebeugt, leicht gebückte Haltung, die Hände seitlich vor dem Körper - ganz so, als würde er gebannt einen Strafstoß erwarten, den er gleich parieren wird. Allein, Flekken stand gut einen Meter hinter der Torlinie und der Ball war schon drin. Und der FC Ingolstadt hatte das 1:1 erzielt.

>>> Hier geht es zum Spielbericht zu #MSVFCI

Es war die kurioseste Szene des 24. Spieltags, ja der ganzen Saison, wenn nicht sogar in der Geschichte der 2. Bundesliga. Gerade erst hatte Enis Hajri vorne eine Flanke ins Netz geköpft, die Führung der Zebras damit vermeintlich auf 2:0 ausgebaut. Die Fans jubelten, im Stadion erklang lautstark die Tormelodie. Und Mark Flekken nahm erst einmal einen guten Zug aus der Pulle. Mit dem Rücken zum Spielfeld griff sich der Keeper seine Trinkflasche. Doch der Treffer zählte nicht. Schiri Johann Pfeifer hatte auf Abseits entschieden.

Vom Helden zum Deppen - und am Ende doch erleichtert

Der einsamste Mann im Stadion - nach dem Treffer ist Mark Flekken geschockt
Der einsamste Mann im Stadion - nach dem Treffer ist Mark Flekken geschockt © imago / Stefan Bösl

Nur hatte Flekken das nicht mitgekriegt. Stattdessen spielte Ingolstadt einen langen Ball nach vorne. MSV-Verteidiger Gerrit Nauber wollte klären, köpfte das Leder nach hinten zum Keeper, Gefahr gebannt. Allerdings war Flekken halt gerade auf Tauchstation. Und so konnte der reaktionsschnelle FCI-Stürmer Stefan Kutschke ungehindert zum 1:1 einschieben.

"Enis köpft vorne das 2:0, alle jubeln und auch die Tormusik geht an. Daraufhin habe ich mich umgedreht und wollte einfach was trinken als plötzlich der Ball bei mir ins Tor geht. Da war die Musik noch nicht mal aus", schildert der Keeper seine Schocksekunde. Dabei hatte er bis dato ein überragendes Spiel gemacht, sogar beim Stand von 0:0 einen Elfer grandios pariert. Doch plötzlich war er vom Helden zum Deppen geworden.

"Enis köpft vorne das 2:0, alle jubeln und auch die Tormusik geht an. Daraufhin habe ich mich umgedreht und wollte einfach was trinken als plötzlich der Ball bei mir ins Tor geht. Da war die Musik noch nicht mal aus. Klar, jetzt kann ich im Endeffekt darüber schmunzeln - aber es war eine ganz kuriose Szene. Die nächsten Spiele lege ich meine Trinkflasche nicht mehr ins Tor." Mark Flekken

Millionen Fans weltweit amüsiert

Es sah aus wie bei FIFA. In dem Computerspiel passiert es immer wieder mal, dass die Torhüter vollkommen neben der Spur sind. Häufig verlassen sie einfach unmotiviert ihren Kasten oder hampeln sinnlos auf der Torlinie herum wie beim Lambada-Contest. Unter Zockern wird dies nur "FIFA-Glitch" (also "FIFA-Panne") genannt und hat schon für viele Lacher gesorgt. Auf Youtube gibt es hunderte Videos, in denen solche Pannen zu sehen sind.

Von Flekken gibt es die jetzt auch. Sein geistiger Aussetzer hat den Niederländer weltweit berühmt gemacht hat. Denn das Video von der Szene ging natürlich gleich viral und wurde von Millionen Menschen auf dem Globus betrachtet und belächelt. Lachen kann auch Flekken wieder, schließlich hat der MSV das Spiel am Ende doch noch mit 2:1 gewonnen. "Klar, jetzt kann ich im Endeffekt darüber schmunzeln - aber es war eine ganz kuriose Szene. Die nächsten Spiele lege ich meine Trinkflasche nicht mehr ins Tor", verspricht Flekken.

Jetzt wird die Flasche versteigert

Mark Flekken hat den Schuldigen in der Hand - diese Flasche hat den Niederländer abgelenkt
Mark Flekken hat den Schuldigen in der Hand - diese Flasche hat den Niederländer abgelenkt © imago

Dass er die Sache ganz so leicht und schnell los wird, war dem Torwart sofort klar. "Ich muss jetzt mit dem Spott sechs Wochen leben", sagte er gleich nach dem Match. Die erste Quittung gab es am Morgen danach. Als er in die Kabine kam, war sein Spind mit 15 Bildern von Trinkflaschen zugeklebt. Ein kleiner Gruß der Mitspieler.

>>> Flekken versteigert seine Trinkflasche

Doch der 24-Jährige hat Humor und auch ein großes Herz. Denn statt das Objekt des Frustes im Müll zu entsorgen und so aus seinem Gedächtnis zu verbannen, versteigert er es. Der Erlös geht an die "zebrakids". Der eingetragene Verein engagiert sich seit über zehn Jahren ehrenamtlich für sozial benachteiligte  Kinder in Duisburg und der Region. "Die Trinkflasche und ich haben am Wochenende ein bisschen Liga-Geschichte geschrieben. Unsere Jungs haben nach dem Ausgleich das Beste aus der Geschichte gemacht, und jetzt machen wir die Story noch besser", sagt Flecken.

Damit kamen genau 2.000 Euro zusammen: 1.619,02 Euro betrug das Höchstgebot einer Duisburger Firma, der MSV-Torwart rundete den Betrag passend für die "zebrakids" auf. So wurde aus einem kuriosen Fehler eine tolle Aktion. Und falls Mark Flekken seine Trinkflasche vermissen sollte, braucht er sich nur noch einmal das Video anzuschauen...

Von Tobias Schild