Kufstein - Fortuna Düsseldorf hat ihr letztes Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Maria Alm mit 0:2 verloren. Gegen den Europa-League-Teilnehmer Feyenoord Rotterdam verpassten es die Fortunen sich für eine ordentliche Leistung zu belohnen und unterlagen den Niederländern mit 0:2. Bei den Rot-Weißen feierte Oliver Fink sein Comeback nach zwölf Tagen Verletzungspause.

Wie schon gegen Kiew startete die Fortuna vielversprechend und kamen bereits nach fünf Minuten zu einer Doppelchance: Zunächst steckte Sercan Sararer schön auf Didier Ya Konan, der die erste Ecke herausholte. Diese trat Christian Gartner auf den kurzen Pfosten, wo Julian Koch lauerte und Vermeer zu einer Parade zwang. Es ging munter weiter und wieder war es Sararer, der sich schön über die rechte Seite durchsetzte und den Ball in die Mitte spielte, Joel Pohjanpalo wurde jedoch von der Feyenoord Abwehr am Abschluss gehindert (11.). 25 Minuten hatte die Fortuna die Partie und den Gegner weitestgehend im Griff, bis Kazim-Richards angespielt wurde und sofort knallhart abschloss: Sein Ball schlug flach im Tor von Michael Rensing ein. In den folgenden Minuten agierten die Flingeraner verunsichert und die Niederländern kamen zu weiteren Möglichkeiten. Auf Seiten der Fortuna blieb es bis zum Pausenpfiff bei einigen vielversprechenden Angriffen, denen jedoch die letzte Konsequenz fehlte. Somit ging mit dem Halbzeitstand von 0:1 in die Kabine.

Cheftrainer Frank Kramer brachte auf drei Positionen frische Kräfte für den zweiten Durchgang. Ihlas Bebou, Christian Strohdiek und Mike van Duinen kamen für Sararer, Haggui und Pohjanpalo in die Partie. Dieses Mal erwischten jedoch die Niederländer, bei denen inzwischen Vizeweltmeister Dirk Kuyt im Spiel war, den besseren Start, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Auch bei der Fortuna fehlte die letzte Konsequenz vor dem Tor, sodass es bei positiven Ansätzen blieb. Nach einer knappen Stunde gab es dann aber doch Grund zur Freude: Oliver Fink feierte nach zwölf Tagen Verletzungspause sein Comeback im F95-Dress. Kurz nach seiner Hereinnahme rückte Fink ins Blickfeld: An der gegnerischen Grundlinie eroberte sich der Mittelfeldspieler das Leder, passte in die Mitte, wo er den ebenfalls eingewechselten Michael Liendl verpasste. In der 79. Minute musste einfach der Ausgleich fallen: nach einem tollen Spielzug über Liendl und van Duinen, kam Tugrul Erat völlig frei zum Schuss, scheiterte jedoch am Feyenoord Schlussmann. Im Gegenzug nagelte dann Karim El Ahmadi den Ball unhaltbar zum 2:0 ins Netz (80.). Die Fortuna versuchte noch einmal alles um den ersten Testspieltreffer in Österreich zu erzielen, am Ende blieb es jedoch bei der 0:2 Niederlage gegen den Euro-League-Teilnehmer aus den Niederlanden.

Für die Fortuna war es im dritten Test die dritte Niederlage im Trainingslager in Österreich. Dennoch lässt sich besonders auf den positiven Ansätzen in den Spielen gegen Dynamo Kiew und Feyenoord Rotterdam aufbauen. Nun stehen noch drei Trainingseinheit in der Region Hochkönig auf dem Programm, bevor es am Dienstag zurück in die Heimat geht.

Aufstellung Fortuna Düsseldorf:

Rensing – Akpoguma (61. Schmitz), Bodzek, Haggui (46. Strohdiek), Schauerte (85. Duman) – Sararer (46. Bebou), Koch (73. Ajani), Gartner (61. Fink), Bellinghausen (71. Erat) – Ya Konan (61. Liendl), Pohjanpalo (46. Van Duinen)

Tore:
0:1 Kazim-Richards (29.)
0:2 El Ahmadi (80.)

Zuschauer:
1.000