Marcel Heller und der SV Darmstadt 98 können am Sonntag die Tabellenführung übernehmen
Marcel Heller und der SV Darmstadt 98 können am Sonntag die Tabellenführung übernehmen
2. Bundesliga

Fernduell um die Tabellenführung

Köln - Am Sonntag des 9. Spieltags können sowohl der SV Darmstadt 98 gegen Fortuna Düsseldorf, als auch der FC Ingolstadt gegen Eintracht Braunschweig die Tabellenspitze erobern. Der SV Sandhausen will sich gegen den FSV Frankfurt weiter vom Tabellenende entfernen. Alle drei Spiele können sie ab 13.15 Uhr im bundesliga.de-Liveticker verfolgen.

SV Darmstadt 98 - Fortuna Düsseldorf

Die Vorfreude in Darmstadt auf das Spiel gegen Fortuna Düsseldorf ist enorm. "Bei so einem Match brauchen wir keine zusätzliche Motivation von unserem Trainerteam", sagt Tobias Kempe. Das Überraschungsteam der Saison ist noch immer ungeschlagen und empfängt die Fortuna mit breiter Brust. "Wir haben bisher bewiesen, dass wir es mit jedem Gegner aufnehmen können, wenn wir unsere Tugenden zu 100 Prozent auf den Platz bringen", sagt Lilien-Trainer Dirk Schuster. "Wir wollen Fortuna ärgern – und punkten."

"Man muss den Hut ziehen"

Fortuna Düsseldorf reist mit Anerkennung für die Leistung der Darmstädter an. "Was dort in den letzten Jahren passiert ist, davor muss man den Hut ziehen", sagt F95-Coach Oliver Reck.

FC Ingolstadt - Eintracht Braunschweig

Die Düsseldorfer müssen auf einige wichtige Spieler verzichten. So fehlen "Lumpi" Lambertz, Heinrich Schmidtgal und Mathis Bolly definitiv. Ein Einsatz von Lukas Schmitz ist noch fraglich.

Sollte Darmstadt gegen die Düsseldorfer auch das fünfte Heimspiel der Saison gewinnen, würde der SVD mit 18 Punkten die Tabellenführung übernehmen. Wenn nicht der um zwei Tore bessere FC Ingolstadt etwas dagegen hat.

Die Schanzer erwarten mit Eintracht Braunschweig eine Mannschaft, die ihren Rhythmus noch nicht gefunden hat. Als Bundesliga-Absteiger ist die Eintracht aber dennoch gefährlich, wie FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl bemerkt.

"Ich erinnere mich noch gut daran, dass sie bei uns sogar ihren Aufstieg feiern konnten", sagt der 21-Jährige. "Das ist sicherlich hängengeblieben und daher wollen wir dieses Mal die Punkte hier behalten."

Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht denkt dagegen gerne an dieses Spiel vor zwei Jahren zurück. Einen Vorteil kann er dadurch aber nicht erkennen, er spricht den Ingolstädter die Favoritenrolle zu:

SV Sandhausen - FSV Frankfurt

Beim dritten Spiel des Tages erwartet der SV Sandhausen den Tabellenletzten FSV Frankfurt. "Die Mannschaft der Frankfurter ist besser, als es die momentane Tabelle aussagt", mahnt SVS-Trainer Alois Schwartz zur Vorsicht.

"Wir haben gesehen, wie man auftreten muss, um in der 2. Bundesliga zurecht zu kommen und zu punkten", sagt Cheftrainer Benno Möhlmann. "An das Auftreten gegen den FC St. Pauli gilt es in Sandhausen anzuknüpfen", fährt er fort. "Wir wissen, dass es schwierig wird. Aber wir wollen dort nicht nur bestehen, sondern etwas mitbringen."

Sebastian Stenzel