Cottbus - Martin Fenin kehrt mit sofortiger Wirkung ins Mannschaftstraining des FC Energie Cottbus zurück. Nach intensiven und nachhaltigen Untersuchungen durch ein Spezialisten-Team des Unfall-Krankenhauses Berlin attestierten die behandelnden Ärzte dem Stürmer vier Monate nach dessen erlittener Hirnblutung die Leistungssporttauglichkeit.

Mannschaftsarzt Dr. Hartmut Thamke hatte Fenin zum Abschlussgespräch nach Berlin-Marzahn begleitet und erhielt die frohe Kunde in Form eines schriftlichen Gutachtens. Demnach ist der 24 Jahre alte Angreifer ab Mittwoch gesund geschrieben und voll belastbar.

"Ein extrem weiter Weg bis hier hin"

"Für Martin war es ein extrem weiter Weg bis hier hin. Er hat ihn mit Hilfe des Vereins bewältigt, das allein ist schon eine tolle Leistung. In den vergangenen Monaten hat er die Grundlagen gelegt bei Kraft, Ausdauer und Koordination. Nun sollte er mit der gleichen Geduld und Zielstrebigkeit die nächsten Schritte gehen. Wir tun Martin Fenin gewiss keinen Gefallen, wenn wir sofort Wunderdinge von ihm erwarten", sagte Trainer Rudi Bommer zur Rückkehr des tschechischen Angreifers.

Martin Fenin selbst will weiterhin Taten statt Worte sprechen lassen, sagt nur: "Für mich ist es ein Neustart. Darauf habe ich hin gearbeitet und bedanke mich bei allen, die mich dabei unterstützt haben. Nun liegt es an mir, Spielpraxis, Wettkampfhärte, Rhythmus und Timing Stück für Stück auf höchstmögliches Niveau zu bringen." Bereits am Mittwoch trainiert Fenin wieder mit der Mannschaft.