Cottbus - Der FC Energie Cottbus muss im Auswärtsspiel beim FSV Frankfurt auf Martin Fenin verzichten. Der Stürmer musste am Samstagmorgen mit einer Hirnblutung ins Krankenhaus eingeliefert werden und steht unter ärztlicher Beobachtung.

Mannschaft und Trainerstab reagierten betroffen auf die Nachricht vom Gesundheitszustand des 24-Jährigen und wünschen ihm schnelle Genesung. Wie lange der Angreifer ausfällt, steht noch nicht fest.

"Das ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch wirklich nebensächlich. Absolute Priorität hat immer die Gesundheit", sagt Trainer Pele Wollitz im Namen des FC Energie Cottbus. Fraglich ist am Sonntag zudem der Einsatz von Thorsten Kirschbaum. Der Torhüter des FC Energie Cottbus wird die Reise nach Frankfurt zwar mit antreten. Allerdings ist seine Sicht wegen eines entzündeten Auges enorm eingeschränkt. Ob Thorsten Kirschbaum das Tor des FCE hüten kann, entscheidet sich erst am Spieltag.