Bielefeld - Gute Nachrichten aus Erlangen: Arne Feick von Arminia Bielefeld hat die Operation im dortigen HNO-Uniklinikum gut überstanden. Der 23-Jährige war in der Anfangsphase des Spiels bei Greuther Fürth heftig mit Felix Klaus zusammengeprallt und hatte sich dabei eine schwere Nasenverletzung zugezogen. Er wurde anschließend sofort in die Erlagener HNO-Uniklinik gebracht, wo er noch am Nachmittag von Chefarzt Prof. Dr. Heinrich Iro operiert wurde.

Dabei wurde eine offene Nasenbein-Trümmerfraktur diagnostiziert. Am Sonntag informierte Iro DSC-Mannschaftsarzt Günter Neundorf über den erfolgreichen Verlauf der OP. Die Nase konnte wieder vollständig gerichtet werden, auch wurden erfreulicherweise keine weiteren Knochenpartien in Mitleidenschaft gezogen. Verläuft die Nach-Untersuchung am Dienstagmorgen zufriedenstellend, kann Feick das Klinikum anschließend wieder Richtung Bielefeld verlassen.