Der 1. FC Nürnberg verliert am Millerntor knapp, der SC Freiburg wird von Aufsteiger Ingolstadt regelrecht gedemütigt. Alle Sonntagspartien im Überblick.

Die Sonntagsspiele:


FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg 1:0 (0:0)

Im Kampf um die Rückkehr in die Bundesliga hat der 1. FC Nürnberg einen Rückschlag hinnehmen müssen. Nach vier Spielen ohne Niederlage verloren die Franken beim FC St. Pauli mit 0:1 (0:0). Im Millerntorstadion fiel die Entscheidung durch ein Eigentor von Jose Gonzalves, der in der 48. Minute eine Hereingabe von Filip Trojan ins eigene Tor lenkte.




FC Ingolstadt - SC Freiburg 4:0 (2:0)

Der SC Freiburg verliert in der 2. Bundesliga nach einer desolaten Leistung im Kampf um den Aufstieg immer mehr an Boden. Die Breisgauer unterlagen beim Aufsteiger FC Ingolstadt 04 verdient mit 0:4 (0:2). Für Freiburg war es bereits die vierte Pleite in den vergangenen sechs Spielen, die zweite in Folge und die höchste der Saison. Dagegen feierte Ingolstadt nach drei Partien ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis.




TuS Koblenz - MSV Duisburg 1:1 (0:0)

Bundesliga-Absteiger MSV Duisburg bleibt im Mittelmaß der 2. Bundesliga stecken. Vier Tage nach der ersten Saison-Heimpleite gegen St. Pauli (1:2) musste sich das Team von Trainer Rudi Bommer bei der TuS Koblenz mit einem schmeichelhaften 1:1 (0:0) zufrieden geben und verpasste es damit, den Anschluss an das obere Mittelfeld wiederherzustellen. Koblenz blieb zu Hause weiter ungeschlagen, verpasste aber im Kampf um den Klassenerhalt seinen vierten Saisonsieg.




VfL Osnabrück - FC Augsburg 1:1 (1:1)

Der VfL Osnabrück und der FC Augsburg treten im Abstiegskampf der 2. Bundesliga auf der Stelle. Die beiden Kontrahenten trennten sich 1:1 (1:1) und verpassten es, sich im Tabellenkeller etwas Luft zu verschaffen. Für die Augsburger, die einem Sieg näher waren, war es das vierte Spiel in Serie ohne Niederlage. Der VfL konnte in einer durchwachsenen Partie nach zuletzt zwei Pleiten immerhin seinen Abwärtstrend stoppen.




Rot Weiss Ahlen - 1. FSV Mainz 05 0:2 (0:0)

Der FSV Mainz hat sich in der 2. Bundesliga zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung zurückerobert. Die Rheinhessen verbuchten ein glückliches 2:0 (0:0) bei Aufsteiger Rot-Weiß Ahlen und überflügelten mit 24 Punkten den 1. FC Kaiserslautern (22), der allerdings am Montagabend gegen 1860 München die Möglichkeit hat, wieder die Spitzenposition zu übernehmen.




Rot-Weiß Oberhausen - FC Hansa Rostock 1:0 (0:0)

Hansa Rostock hat seinen Abwärtstrend in der 2. Bundesliga fortgesetzt und verliert die Aufstiegsplätze immer weiter aus den Augen. Das Team von Trainer Frank Pagelsdorf kassierte am elften Spieltag mit dem 0:1 (0:0) beim Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen die zweite Niederlage in Folge und ist nun seit drei Spielen ohne Sieg. Damit warten die Hanseaten weiter auf ihren ersten Auswärtserfolg der Saison und bleiben mit 13 Punkten nur Liga-Mittelmaß.





Die Freitagsspiele:


Greuther Fürth - Wehen Wiesbaden 1:1 (0:1)

Die SpVgg Greuther Fürth hat im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga zwei wichtige Punkte verschenkt und den Sprung auf Platz drei verpasst. Die Franken kamen gegen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden nicht über ein enttäuschendes 1:1 (0:1) hinaus und sind mit 18 Punkten weiter Tabellenvierter.




FSV Frankfurt - Alemannia Aachen 0:3 (0:1)

Mit dem ersten Auswärtssieg seit fünfeinhalb Monaten hat Alemannia Aachen wieder Anschluss an die Aufstiegsränge der 2. Bundesliga hergestellt. Das Team von Trainer Jürgen Seeberger setzte sich am 11. Spieltag mit 3:0 (1:0) beim FSV Frankfurt durch und verkürzte damit den Rückstand auf den Relegationsrang auf zwei Punkte. Frankfurt stürzte dagegen nach dem sechsten Spiel ohne Sieg in Serie auf den letzten Tabellenplatz ab.