München - Im Montagsspiel sicherte sich Hertha BSC erstmals in dieser Saison die Tabellenführung. Mit einem 1:0 Heimsieg über Kaiserslautern zogen die Hauptstädter am bisherigen Klassenprimus Braunschweig vorbei. Der FCK muss sich nach der Pleite hingegen sogar Sorgen um den Relegationsplatz machen.

Nun muss die Hertha zum Abstiegskandidaten Dynamo Dresden. Der Drittplazierte Kaiserslautern bekommt es daheim mit dem VfL Bochum zu tun (beide Samstagsspiele, ab 12:45 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio).

Nach der Niederlage in Berlin am vergangenen Montag bleibt dem FCK nichts anderes übrig, als sich ganz auf die Sicherung des Relegationsplatzes zu konzentrieren. Braunschweig und Berlin sind zwölf, beziehungsweise 13 Punkte enteilt. Der 1. FC Köln lauert drei Punkte hinter den Pfälzern.

Aus diesem Grund fordert Mittelfeldspieler Markus Karl: "Wir müssen jetzt schauen, dass wir wieder zwei Spiele in Folge gewinnen." Da werden die Bochumer in jedem Falle etwas dagegen haben, zumal der VfL in den drei Auswärtsspielen der Rückrunde bereits sieben Punkte holte. Der VfL unterlag unter der Woche im Pokal unglücklich dem VfB Stuttgart. "Das Pokalspiel in Stuttgart ist bereits aus unseren Köpfen verschwunden", sagt Trainer Karsten Neitzel, dessen Team viel Lob kassierte.

Die Ausfallliste auf beiden Seiten ist lang: Azaouagh, Amri, Alushi, Baumjohann, Simunek, De Wit, Hajri und Zellner fallen beim Gastgeber aus. Freier, Gündüz, Ortega, Dedic, Fabian und Aydin fehlen verletzungsbedingt beim Ruhrpott-Club. Das Hinspiel in Bochum endete 2:1 für den Bundesliga-Absteiger.



Schiedsrichteransetzungen

Dynamo Dresden hat, auf dem Relegationsrang liegend, drei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Stück für Stück möchte die SG sich unten herausarbeiten, wie auch Torwart Benny Kirsten im Interview sagt: "Mit vier Punkten aus den vergangenen zwei Spielen ist es uns gelungenen, den Negativtrend zu stoppen. Wir müssen an die Leistungen der vergangenen beiden Spiele in den kommenden Wochen anknüpfen."

Im Hinspiel trafen beide Teams erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander - ein Eigentor von Romain Bregerie in der 5. Minute brachte Hertha den 1:0-Sieg. Während die Berliner sechs der vergangenen sieben Spiele gewannen, konnte Dresden nur eines der vergangenen neun Spiele siegreich gestalten. Bei Dynamo fehlt weiterhin Abwehrspieler Cheikh Gueye, der an einem Syndesmoseanriss laboriert.

Hertha muss in Dresden auf den an Grippe erkankten, Roman Hubnik verzichten. Peer Kluge, Siegtorschütze gegen Lautern, warnt vor der Partie bei Dynamo: "Ich weiß, dass Dynamo in der DDR eine große Nummer gewesen ist. Aus meinen jungen Jahren erinnere ich mich gern an die heißen Tänze, die es im Nachwuchs um die Sachsenmeisterschaft gab."



Schiedsrichteransetzungen