München - Der FC Augsburg feierte am 33. und vorletzten Spieltag der 2. Bundesliga ein 2:1 (1:1) gegen den FSV Frankfurt und kann für die Bundesliga planen. Die Schwaben werden aller Voraussicht nach der 51. Club im Oberhaus seit 1963/64 sein.

Mit drei Punkten Vorsprung vor dem Dritten VfL Bochum und der klar besseren Tordifferenz (plus 20) ist die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay beim Saisonfinale am kommenden Sonntag nur noch theoretisch vom 2. Tabellenplatz zu verdrängen.

"Traum verwirklicht"

"Ich bin so glücklich - für die Mannschaft, für jeden einzelnen Spieler, für unsere tollen Fans. Der Aufstieg war vor der Saison ein Traum, den wir heute verwirklicht haben. Dass so ein kleiner Verein in die Bundesliga aufsteigt, ist etwas ganz Besonderes. Das ist ein unglaubliches Gefühlt", sagte FCA-Trainer Jos Luhukay freudetrunken nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Im Rennen um Platz 3, der in die Relegation gegen den Drittletzten der Bundesliga führt, hat der VfL Bochum nach einem 3:1 (1:0) beim VfL Osnabrück nach wie vor die besten Karten. Das Team von Trainer Friedhelm Funkel hat zwei Zähler mehr als die SpVgg Greuther Fürth, die sich nach dem 4:1 (2:0) bei Rot-Weiß Oberhausen noch vage Hoffungen auf die Relegation machen darf. Beim Showdown am kommenden Sonntag trifft Bochum auf den Pokalfinalisten MSV Duisburg, die Franken empfangen Fortuna Düsseldorf.

Hertha macht Meisterschaft klar

Bundesliga-Absteiger Hertha BSC, der bereits am 25. April den Wiederaufstieg perfekt gemacht hatte, feierte unterdessen durch ein 2:0 (2:0) bei Erzgebirge Aue die Zweitliga-Meisterschaft. Adrian Ramos (14.) und Rob Friend (44.) trafen für die Hauptstädter.

Ebenso spannend wie der Kampf um den 3. Platz ist auch die Lage im Tabellenkeller, wo bislang lediglich Arminia Bielefeld als Absteiger feststeht. Im letzten Heimspiel unter Trainer Ewald Lienen besiegten die Ostwestfalen den Karlsruher SC 2:1 (1:0), der bei 30 Punkten weiter um den Klassenerhalt zittern muss.

Osnabrück auf dem drittletzten Rang, der in die Relegation gegen den Dritten der 3. Liga führt, und der Vorletzte Oberhausen weisen jeweils 28 Zähler auf, wobei die Tordifferenz klar für den VfL spricht, der am letzten Spieltag beim FC Ingolstadt spielt. Oberhausen muss bei Energie Cottbus antreten und der KSC empfängt Union Berlin.

Hain schießt FCA zum Sieg

Die Zuschauer in der ausverkauften impuls arena mussten in der 3. Minute zunächst mal eine kalte Dusche verkraften, als Jürgen Gjasula die Frankfurter per Foulelfmeter in Führung brachte. Michael Thurk ließ die Hausherren dann in der 14. Minute erstmals jubeln, ehe Stephan Hain mit dem 2:1 in der 85. Minute alle Dämme brechen ließ. "Das ist ein unglaubliches Gefühl", sagte FCA-Torwart Simon Jentzsch überglücklich nach dem Schlusspfiff.

In Osnabrück gelang Giovanni Federico in der 22. Minute das 1:0 für Bochum, Christian Pauli schockte die Westfalen in der 82. Minute mit dem Ausgleich. Marcel Maltritz (90.+1) und Mahir Saglik (90.3) sorgten dann in der Nachspielzeit für Freudentänze auf der Bochumer Bank.

Klare Sache für Greuther Fürth

Souveräner zeigte sich Greuther Fürth, für das Kingsley Onuegbu (23., 29.) bereits vor der Pause die Weichen auf Sieg stellte, nach dem Seitenwechsel erhöhten Leonhard Haas (55.) und Nicolai Müller (65.). Den Ehrentreffer für RWO markierte Daniel Gordon (81.).

Im Schatten des Auf- und Abstiegkampfes gewannen Pokalfinalist MSV Duisburg 3:1 (2:0) gegen den SC Paderborn, Düsseldorf gegen Alemannia Aachen 3:1 (2:1) und Union Berlin gegen Energie Cottbus 4: 2 (1:1). 1860 München trennte sich vom FC Ingolstadt 1:1 (1:0).