Im Heimspiel gegen Jahn Regensburg feiert der FC St. Pauli einen 4:3-Erfolg - © imago images / Sascha Janne
Im Heimspiel gegen Jahn Regensburg feiert der FC St. Pauli einen 4:3-Erfolg - © imago images / Sascha Janne
2. Bundesliga

4:3 gegen Jahn Regensburg: FC St. Pauli meldet sich im Aufstiegsrennen zurück

Hamburg - Der FC St. Pauli kann doch noch gewinnen - und von der Rückkehr in die Fußball-Bundesliga träumen. Am 31. Spieltag erkämpfte der Zweitligist gegen Jahn Regensburg ein 4:3 (1:2) und verbuchte im dritten Spiel unter Trainer Jos Luhukay das erste Erfolgserlebnis.

>>> Anmelden, tippen und gewinnen - alle Infos zum Tippspiel

Der Ex-Regensburger Marvin Knoll (72.) und Ryo Miyaichi (86.) wahrten die leisen Aufstiegshoffnungen der Hamburger (48), die nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg drei Punkte hinter Platz drei liegen. Zuvor hatten Dimitrios Diamantakos (35.) und Johannes Flum (52.) die zweimalige Führung der Regensburger durch Doppelpacker Hamadi Al Ghaddioui (27./40.) ausgeglichen. Sargis Adamyan (90.+5) konnte nur noch den Anschlusstreffer erzielen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In einer intensiven Begegnung vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion erarbeiteten sich zunächst die Gäste Vorteile. Beim Führungstreffer der Oberpfälzer ging die Defensive der Hamburger zudem höchst nachlässig zu Werke.

Sargis Adamyans Treffer in der Nachspielzeit war zu wenig für Jahn Regensburg - imago images / Sascha Janne

>>> Etwas verpasst? #STPREG im Liveticker nachlesen!

Doch die Gastgeber steckten nicht auf. Ein strammer Linksschuss vom rechten Strafraumeck von Diamantakos brachte die Kiezkicker wieder ins Spiel. Doch Al Ghaddiouis aus kurzer Distanz mit der Brust erzielter zweiter Treffer ließ erneut die Gäste jubeln.

>>> Schema, Aufstellungen und Statistiken

In der zweiten Hälfte ging es Schlag auf Schlag. Flum glich per Kopfball nach einem Freistoß aus, ehe Knoll die Hamburger mit etwas Glück erstmals in Führung brachte. Beim einem Freistoß aus spitzem Winkel machte Jahn-Keeper Andre Weis keine gute Figur. In der Schlussphase hatte er jedoch gegen Miyaichi keine Chance.

Zweimal geht Jahn Regensburg in Führung, doch am Ende jubelt der FC St. Pauli - imago images / Sascha Janne