Hamburg - Aufsteiger DSC Arminia Bielefeld ist mit einem Achtungserfolg in die neue Zweitliga-Saison gestartet. In einem engagierten Auftritt erkämpften sich die Ostwestfalen beim FC St. Pauli mit viel Leidenschaft ein 0:0.

Nach einem fast neun Jahre dauernden Umbau stand das Millerntorstadion erstmals mit dem Rekordfassungsvermögen von 29.546 Zuschauern zur Verfügung. Die Arena war erwartungsgemäß ausverkauft.

Bielefeld nach der Pause druckvoller

Der Punktgewinn war für den Rückkehrer allerdings ein wenig schmeichelhaft, denn die Hamburger hatten insbesondere in der ersten Halbzeit deutlich mehr Spielanteile und die besseren Torchancen. So hätten Torwart Wolfgang Hesl und Abwehrspieler Julian Börner durch ein Missverständnis in der 25. Minute fast ein Eigentor produziert. Nur 60 Sekunden später wurde ein Schuss von Lennart Thy in letzter Sekunde zur Ecke geblockt.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste die Partie offener gestalten, ihre Aktionen wurden druckvoller. Allerdings hatten sie Glück, dass Lasse Sobiech in der 55. Minute freistehend knapp an ihrem Tor vorbeiköpfte. Exakt eine Viertelstunde später parierte Hesl einen Freistoß von Sebastian Maier bravourös.   

SID