Zusammenfassung

  • Union setzt sich durch.

  • Simon Hedlung schießt das Tor des Tages.

  • St. Pauli rutscht in der Tabelle weiter unten rein.

Hamburg - Der 1. FC Union Berlin hat mit zehn Mann den Befreiungsschlag geschafft und beim FC St. Pauli gewonnen. Union setzte sich am Hamburger Millerntor 1:0 (0:0) durch und feierte nach fünf Spielen ohne Sieg wieder einen Dreier.

Simon Hedlund (80.) traf vor 29.546 Zuschauern für die Köpenicker, bei denen Abwehrspieler Marvin Friedrich nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

In einer packenden Begegnung mit hohem Tempo hatte St. Paulis Christopher Buchtmann die Riesenchance zur Führung, seinen Heber kratzte aber Toni Leistner (29.) von der Linie. Auf der Gegenseite wäre beinahe ein böser Fehlpass von Torwart Robin Himmelmann bestraft worden, diesmal klärte Christopher Avevor gegen Dennis Daube knapp vor der Linie (36.).

Wir wollten und konnten Nadelstiche setzen und haben bei einem Angriff dann zum Glück das Tor gemacht. Andre Hofschneider (Trainer 1. FC Union Berlin)

>>> Was verpasst? #STPFCU hier im Liveticker nachlesen!

Nach der Pause hatte Union zunächst Pech, als Hedlund (49.) aus der Distanz die Latte traf. In der Schlussphase machte er es dann besser.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Umkämpfte Duelle zwischen Kiezkickern und Eisernen
Umkämpfte Duelle zwischen Kiezkickern und Eisernen © imago / foto2press
Zu zehnt auf Remis spielen? Nicht mit Simon Hedlund
Zu zehnt auf Remis spielen? Nicht mit Simon Hedlund © imago / Matthias Koch