Grenzenloser Jubel beim FC Schalke 04: Die "Königsblauen" holen in Hannover ihren dritten Sieg in Serie - © IMAGO / Team 2
Grenzenloser Jubel beim FC Schalke 04: Die "Königsblauen" holen in Hannover ihren dritten Sieg in Serie - © IMAGO / Team 2
2. Bundesliga

Wieder auf Aufstiegskurs: Der FC Schalke 04 ist zurück in der Erfolgsspur

Nach wackligem Saisonstart hat sich der FC Schalke 04 gefangen: Dank drei Siegen in Serie ist der Bundesliga-Absteiger wieder zurück in der Erfolgsspur und hat sich zurück in die Spitzengruppe der 2. Bundesliga gespielt. Das liegt neben Torjäger Simon Terodde auch an anderen Leistungsträgern, die die "Königsblauen" zurück auf Platz drei geführt haben.

Fußball, das sollte hinlänglich bekannt sein, ist ein schnelllebiges Geschäft: Es ist nur etwas mehr als einen Monat her, da sah die Welt rund um den FC Schalke 04 alles andere als rosig aus. Dank Marvin Wanitzeks Sonntagsschuss an einem Freitagabend hatte der Karlsruher SC drei Punkte aus der Veltins-Arena entführen können, nach der 1:2-Heimniederlage gegen die Badener rangierten die als klarer Aufstiegsfavorit gestarteten "Königsblauen" nur noch auf Platz elf in der 2. Bundesliga. Der Blick also eher nach unten gerichtet denn nach oben? Nicht mit der Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis, die sich am eigenen Schopfe aus der sportlichen Misere zog. 2:0 beim Aufsteiger aus Rostock, 3:0 gegen Ingolstadt, 1:0 in Hannover: S04 ist wieder auf Erfolgskurs!

>>> Die Tabelle der 2. Bundesliga

Gerade der Erfolg am vergangenen Spieltag könnte zu einem echten Knackpunkt der Saison für die "Knappen" werden: Lange hatten Simon Terodde und Co. bei 96 auf den Führungstreffer gedrängt, konnten ihre deutliche Überlegenheit allerdings nicht in einen Torerfolg ummünzen. Erst in der 95. Minute gelang Schalke der ersehnte Befreiungsschlag, Innenverteidiger Marcin Kaminski erzielte für Königsblau in Torjägermanier den entscheidenden Treffer des Tages in der Nachspielzeit. "Ich bin sehr glücklich, dass die dritte dann drin war", betonte der polnische Abwehrmann, der zuvor zwei Großchancen hatte liegen lassen.

Für sein "Vorbild" im Schalker Sturm kein Problem. "Er war früher auch mal Stürmer – und heute hat er das unter Beweis gestellt", spielte Simon Terodde, sonst S04-Torschütze vom Dienst, auf die Vita seines Teamkollegen an und witzelte im Anschluss im Hinblick auf die vorherigen Chancenwucher: "Marcin war uns aber auch einen schuldig." Den verdienten Sieg kurz vor Schluss unter Dach und Fach gebracht: Das kann eine Saison prägen, wie auch Victor Palsson, nach Rotsperre wieder zurück im Team, unterstrich. Solche Erfolge wie der der Schalker in Hannover seien "sowohl die schönsten als auch die emotionalsten Siege", erklärte der Isländer, der die Unterstützung der Fans hervorhob: "Mehr kann man sich an so einem Abend nicht wünschen. Das war richtig, richtig geil."

>>> Simon Terodde vom FC Schalke 04 ist erfolgreichster Torschütze der 2. Bundesliga

Richtig, richtig geil: Von diesem Gefühl dürfte die Schalker Anhängerschaft derzeit bei einem Blick auf die Tabelle noch etwas entfernt sein, doch der dritte Sieg in Serie hat den Aufstiegsfavoriten wieder in die Spitzengruppe der 2. Bundesliga gespült. 19 Punkte nach zehn Partien: Das bedeutet derzeit Platz drei für die "Königsblauen", die nach wackligem Saisonstart durch den sportlichen Aufschwung den Kontakt zu Tabellenführer FC St. Pauli haben herstellen können. Viel hängt jedoch bei S04 an Terodde: Der Stoßstürmer zeichnet sich für elf der 17 Schalker Toren verantwortlich, kein anderes Team in der 2. Bundesliga ist derart von der Treffern eines einzigen Spielers abhängig wie die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis.

Da ist es doch gut für den Bundesliga-Absteiger, dass sich zuletzt auch andere Akteure in den Vordergrund spielen konnten. Der derzeit am Oberschenkel verletzte Mehmet Can Aydin beispielsweise, der mit einem wundervollen Treffer gegen Ingolstadt auf sich aufmerksam machte. Oder Marius Bülter, dessen Dynamik und Durchschlagskraft bei S04 dringend benötigt wird. Oder Thomas Ouwejan, dessen Zusammenspiel mit Torjäger Terodde in dieser Saison bereits auf Hochtouren läuft. Oder eben jener Kaminski, der in der Abwehr ein Fels in der Brandung ist und nun auch vorn seine Vergangenheit als Stürmer wiederbelebt. Alles Gründe, warum der FC Schalke 04 wieder auf Kurs ist. "Jetzt", das betonte Kaminski jedoch direkt nach dem Sieg in Hannover, "müssen wir weitermachen!"