Ingolstadt - Der FC Ingolstadt hat drei Tage nach dem überzeugenden 4:0 gegen den FC St. Pauli einen weiteren Befreiungsschlag in der 2. Bundesliga verpasst. Zum Auftakt des 7. Spieltags kam der Bundesliga-Absteiger gegen den effektiven MSV Duisburg nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus und steckt weiter im Tabellenkeller fest.

Boris Tashchy (17.) brachte die Gäste vor 8199 Zuschauern in Führung. Verteidiger Hauke Wahl (42./52.) drehte das Spiel mit seinem ersten Doppelpack in der 2. Bundesliga zugunsten der bis dahin überlegenen Ingolstädter, ehe Taschtschi (54.) mit seinem vierten Saisontor ausglich.

>>> Spieltag & Spielplan - alle Partien auf einen Blick

Den druckvoll startenden Hausherren war das Selbstbewusstsein nach dem Erfolg in Hamburg deutlich anzumerken. Dennoch ließ Taschtschi die Zebras mit einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze zuerst jubeln. Kurz vor dem Seitenwechsel drückte dann Wahl einen Eckball mit der Brust über die Linie und belohnte die spielbestimmenden Ingolstädter.

"Kompliment an meine Mannschaft für den hohen Aufwand. Leider hat uns für den Sieg die Ruhe gefehlt." Ingolstadts Trainer Stefan Leitl

Auch in der zweiten Hälfte war eine Ecke der Ausgangspunkt für die Führung der Gastgeber, nach einer Kopfball-Stafette vollendete Wahl per Volley-Flachschuss. Tashchy hatte jedoch postwendend die richtige Antwort gegen die kurzzeitig unkonzentrierte FCI-Defensive parat. Ingolstadt ging in der Schlussphase hohes Risiko, doch das Duisburger Bollwerk hielt stand.

SID

© imago / Huebner