Der Auer Torschütze Hochscheidt bejubelt gemeinsam mit Nazarov seinen 1:0-Treffer - © S.Sonntag via www.imago-images.de/imago images/Picture Point LE
Der Auer Torschütze Hochscheidt bejubelt gemeinsam mit Nazarov seinen 1:0-Treffer - © S.Sonntag via www.imago-images.de/imago images/Picture Point LE
2. Bundesliga

Der FC Erzgebirge Aue schlägt die SpVgg Fürth mit 3:1 und klettert auf Rang vier

Der FC Erzgebirge Aue bezwang die Spielvereinigung Greuther Fürth mit 3:1 (1:0). Die Tore aufseiten der Hausherren erzielten Hochscheidt (13.), Nazarov (64.) sowie Krüger (66.). Hrgota markierte noch das 1:3 für die Fürther (80.). Durch den Heimdreier klettern die Auer erst mal auf Rang vier. Die Fürther verbleiben auf Platz sieben.

>>> Jetzt mitmachen beim offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga und jede Woche gewinnen

Die erste Hälfte zwischen dem FC Erzgebirge Aue und der Spielvereinigung Greuther Fürth gestaltete sich weitestgehend ausgeglichen. Auf beiden Seiten gab es wenig Torchancen, die Gäste hatten früh die erste Großchance durch Branimir Hrgota, der mit seinem starken linken Fuß aus halbrechter Position abzog und dabei den linken Pfosten traf (5.). Die Kleeblätter ließen den Ball gut laufen, agierten selbstbewusst.

>>> Etwas verpasst? #AUESGF im Liveticker nachlesen

Nach rund zehn Minuten schalteten die Auer einen Gang höher und wurden gefährlicher. Eine weite Flanke von Calogero Rizzuto flog über die Fürther Hintermannschaft hinweg zu Dimitrij Nazarov, der nicht lange zögerte und auf das Tor von Sascha Burchert schoss. Dieser konnte den Ball nicht entscheidend parieren, sodass dieser am zweiten Pfosten bei Jan Hochscheidt landete, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Die Führung für die Veilchen (13.). In der 33. Spielminute hatte noch der Fürther Mittelfeldspieler Sebastian Ernst eine gute Chance aus zentraler Position. Den Flachschuss konnte der Auer Torhüter Martin Männel jedoch problemlos festhalten.

>>> Herbstfinale 2019: Ein wilder Endspurt

Der Fürther Torschütze Hrgota auf der Jagd nach dem Ball, Gonther bringt den Fuß dazwischen - Sportfoto Zink / Wolfgang Zink via www.imago-images.de/imago images/Zink

>>> Aufstellungen, Spielschema, Statistiken

Die zweite Halbzeit ging klar an die Veilchen, die deutlich torgefährlicher agierten. So war es Nazarov, der nach einem Foul von Paul Jaeckel an Florian Krüger den fälligen Strafstoß eiskalt unten links im Eck zum 2:0 verwandelte (64.). Diese Drangphase zwischen der 60. und 70. Spielminute nutzten die Veilchen, um die Führung auszubauen. Wieder war es Krüger, der im Umschaltspiel von Hochscheidt auf halbrechts bedient wurde und weiter in den Strafraum zog. Er tanzte Jaeckel aus, zog leicht nach innen und schoss präzise aus 14 Metern ins linke untere Eck. Keine Chance für Burchert (66.).

>>> Alle Tore und Highlights im Konferenz-Liveticker

Aufseiten der Fürther tat sich nicht mehr allzu viel. Hrgota erzielte in der Schlussphase noch das 1:3 per Elfmeter nach einem Foul von Sören Gonther an Paul Seguin, der vom Auer Innenverteidiger zu Fall gebracht wurde. Die starke Drangphase der Erzgebirgler reichte schlussendlich zum verdienten Sieg.