Hamburg - Umbruch beim FC St. Pauli: Der Club hat Sportdirektor Rachid Azzouzi mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Sein Nachfolger wird der bisherige Cheftrainer Thomas Meggle. Den Posten des Cheftrainers bekleidet ab sofort Ewald Lienen. Darauf verständigten sich das Präsidium und der Aufsichtsrat des FC St. Pauli am frühen Dienstagmorgen.

"Zum Abschluss der Hinserie haben wir als Präsidium unsere intensive Analyse der sportlichen Situation abgeschlossen und sind nach vielen Gesprächen zu dem Ergebnis gekommen, Rachid Azzouzi als Sportdirektor zu beurlauben, weil wir nicht mehr davon überzeugt sind, dass er die Zukunft des Vereins auf dieser Position positiv gestalten kann", erklärte Präsident Oke Göttlich die Entscheidung.

Göttlich setzt auf Lienens Erfahrung

Als Nachfolger wird der bisherige Cheftrainer Thomas Meggle eingesetzt. "Wir haben gemeinsam mit Thomas die Entscheidung getroffen, dass es für den Verein das Beste ist, diesen Wechsel vom Cheftrainer zum Sportdirektor zu vollziehen. Thomas bringt Erfahrung aus den Bereichen Lizenzspieler, Nachwuchs und Scouting mit. Er ist zudem konzeptionell und strategisch stark und sehr gut vernetzt. Darüber hinaus ist er St. Paulianer durch und durch, er kennt den Verein und das Umfeld", so Göttlich weiter.

Der bisherige Coach und das Präsidium hatten sich gemeinsam dazu entschieden, durch einen Wechsel auf der Trainerposition einen neuen Impuls im Abstiegskampf zu setzen. Neuer Cheftrainer wird Ewald Lienen. "In den Gesprächen hat uns Ewald Lienen absolut überzeugt. Er ist bestens vorbereitet für die Aufgabe und bringt die nötige Erfahrung mit, um den Klassenkampf mit der Mannschaft erfolgreich zu bestehen", sagte der Präsident des FC St. Pauli abschließend.

Lienen "Äußerst reizvolle Aufgabe"

Lienen selbst sagte: "Der FC St. Pauli ist eine der interessantesten Marken im deutschen Fußball und daher eine äußerst reizvolle Aufgabe für mich."

Der 61-Jährige wird die Mannschaft ab sofort übernehmen und sie auf das Spiel am Mittwoch beim FC Ingolstadt vorbereiten. Lienen erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Der ehemalige Profi, der in der Bundesliga und 2. Bundesliga auf über 500 Einsätze kam, arbeitete als Trainer bereits für mehrere Erst- und Zweitligisten und sammelte dort ausreichend Erfahrungen in allen Tabellenregionen.

Eine weitere Veränderung wird es außerdem im Trainerteam geben. Co-Trainer Timo Schultz wechselt in das Nachwuchsleistungszentrum. Dafür übernimmt Abder Ramdane seine Aufgaben als Co-Trainer bei den Profis. Der 40-Jährige hatte Ewald Lienen bereits auf dessen letzten Stationen als Co-Trainer begleitet.

Bisherige Trainer-Stationen von Ewald Lienen:

1989–1993
1993–1994
1995–1997
1997–1999
1999–2002
2002–2003
2003
2004–2005
2006–2008
2009–2010
2010
2010–2011
2012–2013
2013–2014
2014–

MSV Duisburg Amateure
MSV Duisburg
CD Teneriffa (Co-Trainer)
Hansa Rostock
1. FC Köln
CD Teneriffa
Borussia M'gladbach
Hannover 96
Panionios Athen
TSV 1860 München
Olympiakos Piräus
Arminia Bielefeld
AEK Athen
Oțelul Galați
FC St. Pauli