Hamburg - Der vergangene Sonntag war für Ewald Lienen, Cheftrainer des FC St. Pauli, ein bitterer Tag. Neben der 1:2-Niederlage beim 1. FC Heidenheim (Spielbericht) zog sich der 61-Jährige eine schwere Armverletzung zu.

Beim Versuch den ins Seitenaus gerollten Ball schnell wieder zu einem St. Pauli-Spieler zu schießen, stürzte der Fußballlehrer. "Ich wollte schnell da hin und bin dann auf einem Stück nassem Kunstrasen mit beiden Beinen weggerutscht und mit vollen Gewicht auf den Arm gefallen", berichtete der Trainer der Braun-Weißen.
 
Mannschaftsarzt Professor Dr. Hauke Mommsen versorgte den Coach noch direkt auf der Bank und stellte nach dem Spiel bereits die Diagnose, dass der Arm gebrochen sei. Nach Rückkehr der Mannschaft aus Heidenheim fuhr Ewald Lienen noch in der Nacht zum Montag ins UKE. Dort bestätigten die Röntgenbilder die Diagnose des Mannschaftsarztes. Der Bruch der Speiche am rechten Arm muss kurzfristig operiert werden. Ein genauer OP-Termin steht noch nicht fest.