Bei den Löwen stellt man sich nach dem 1:2 gegen Nürnberg auf den Abstiegskampf ein
Bei den Löwen stellt man sich nach dem 1:2 gegen Nürnberg auf den Abstiegskampf ein
2. Bundesliga

Löwen-Pleite in Nürnberg: "Es ist kurz vor knapp"

Nürnberg - In einem stimmungsvollen Derby setzt sich der 1. FC Nürnberg verdient gegen den TSV 1860 München durch. Während der Club wieder vorsichtig optimistisch in die Zukunft blickt, stellt man sich bei den Löwen auf Abstiegskampf ein.

Fröhliche Mienen beim FCN

Es war das Duell zweier Traditionsvereine, ein stimmungsvolles Derby, das an einem eisigkalten Montag Abend über 32.000 Zuschauer in die Nürnberger Arena zog. Grund zu feiern hatten jedoch nur die 28.000 Fans des 1. FC Nürnberg, die nach dem zweiten Heimsieg in Folge wieder optimistischer in die Zukunft blicken können. Auf Platz 12 rangiert der Club derzeit – fünf Zähler vor den Löwen, die nach der 1:2-Niederlage im Fränkischen auf dem Relegationsplatz stehen, mit 15 Punkten aus 16 Spielen

Immerhin: Spieler und Funktionäre der "Blauen" zeigten sich selbstkritisch. "Wir müssen anders auftreten, energischer auf dem Platz sein", forderte Routinier Daniel Adlung. "Es ist jetzt wirklich kurz vor knapp." Und Keeper Stefan Ortega ergänzte: "Die Leute lachen ja schon über uns, weil wir mit dieser Mannschaft da unten drin stehen. Jetzt ist es kurz vor knapp. Weiter runter geht es nicht mehr."

Ganz anders die Stimmung im Lager der Nürnberger, wo man noch vor wenigen Wochen ebenfalls mit dem Schlimmsten rechnen musste: Damit, nach dem unglücklichen Abstieg aus der ersten Liga in dieser Spielzeit durchgereicht zu werden. Nach den beiden Siegen gegen Ingolstadt und 1860 sowie einer zumindest defensiv ansprechenden Leistung beim 0:1 in Braunschweig sieht man bei den Franken wieder fröhlichere Gesichter.