München - Auch im siebten Relegationsspiel seit 2009 konnte der Zweitligist gegen die Mannschaft aus der 3. Liga nicht gewinnen (zwei Remis, fünf Niederlagen). bundesliga.de hat weitere Fakten zum Relegationshinspiel zwischen Jahn Regensburg und dem Karlsruher SC.

  • Karlsruhe hat von den letzten 16 Pflichtspielen auswärts keines gewonnen (vier Remis, zwölf Niederlagen).

  • Regensburg überstand die letzten fünf Pflichtspiele ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis).

  • Karlsruhe entführte hochverdient einen Punkt (15:2 Torschüsse und 60 Prozent Ballkontakte für die Gäste).

  • Beim Elfmeter in der 58. Minute gab Regensburg seinen ersten Torschuss im gesamten Spiel ab.

  • Regensburg hatte auch eine deutlich höhere Fehlpassquote (29 Prozent) als der KSC (15 Prozent).

  • Pascal Groß gab die meisten Torschüsse der Partie ab (vier) und belohnte sich mit dem Ausgleich zum 1:1.

  • Groß und Elias Charalambous hatten die meisten Ballkontakte (je 84) - bei Regensburg kam nur Selcuk Alibaz über 50 Ballkontakte (51).

  • Groß bestritt auch die meisten Zweikämpfe in dieser Partie (25) und gewann gute 56 Prozent.

  • Bei Regensburg hatten nur Selcuk Alibaz und Stefan Binder mehr Ballkontakte als Torhüter Michael Hofmann (44), der mit fünf abgewehrten Torschüssen stärkster Jahn-Spieler war.

  • Acht der 15 Karlsruher Torschüsse waren Weitschüsse.

  • Beim KSC sorgten die eingewechselten Louis Ngwat Mahop (Torvorlage) und Makhtar Thioune (drei Torschüsse) für neuen Schwung.

  • Auch sein fünftes Tor in der Saison 2011/12 erzielte Selcuk Alibaz in einem Regensburger Heimspiel.

  • In der 3. Liga trat Selcuk Alibaz noch nie einen Elfmeter, bei seiner Premiere vom Punkt gegen den KSC traf er sicher.

  • Der Regensburger Thomas Kurz sah seine fünfte Gelbe Karte und ist im Rückspiel gesperrt.