München - Knapp zwei Wochen vor dem Saisonstart testen die Clubs der 2. Bundesliga fleißig ihre Form. bundesliga.de gibt einen Überblick.

Flota Swinemünde - Dynamo Dresden 1:1

Zwei Tage nach 1:1 im Testspiel gegen den tschechischen Meisterschaftszehnten FK Teplice trennte sich Dynamo Dresden am Sonntag vom polnischen Zweitligisten Flota Swinemünde mit dem gleichen Resultat. Wieder war Robert Koch für den Treffer der Sachsen verantwortlich. Er brachte Dynamo nach 20 Minuten mit 1:0 in Führung. Ferdinand Chi Fon markierte den 1:1-Endstand nur neun Minuten später.


BSC Acosta - Eintracht Braunschweig 2:6

Vor 2.400 Zuschauern präsentierte sich der Zweitliga-Aufsteiger gegen den Landesligisten BSC Acosta in Spiellaune. Am Ende hieß es verdientermaßen 6:2 (3:1) für die Eintracht. Während die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht rund ein Dutzend Möglichkeiten hatte, machten die Gastgeber hingegen aus zwei Chancen zwei Tore.

Beide Mannschaften ließen sich vom Regenwetter nicht den Spaß am Fußballspielen nehmen. Die Eintracht nahm gleich das Heft in die Hand und bestimmte über weite Strecken das Spiel.

Braunschweig:
1. Halbzeit: Davari - Fuchs, Washausen, Reichel, Theuerkauf - Pfitzner, Petersch, Vrancic (40. Zimmermann), Fetsch, G. Korte - Kumbela

2. Halbzeit: Petkovic - Unger, Turan, Correia, Göwecke - Reinhardt - R. Korte, Zimmermann, Kruppke, Boland - Merkel

Tore: 1:0 Kumbela (5.), 2:0 Fetsch (17.), 3:0 G. Korte (21.), 3:1 Buhe (45.), 4:1 R. Korte (57.), 5:1 Merkel (66.), 6:1 R. Korte (70.), 6:2 Steinhauer (81.)


FC Blau-Weiss Linz - MSV Duisburg 0:2

Der MSV Dusiburg gewinnt mit 2:0 gegen den österreichischen Zweitligisten FC Blau-Weiss Linz. Bei herbstlichen Bedingungen fanden 750 Zuschauer den Weg ins Linzer Donaustadion. In der ersten viertel Stunde spielten die Gastgeber sehr druckvoll, doch mit der Zeit kamen die Zebras immer besser ins Spiel. In der 28. Minute flatterte ein typischer Shao-Freistoß auf das Linzer Tor zu. Dieser konnte vom Linzer Schlussmann noch über die Latte gelenkt werden. Kurz darauf hatte Emil Jula eine weitere Großchance, doch sein Kopfball verfehlte das Gehäuse knapp (36.).

In der zweiten Halbzeit fiel dann das 1:0 für den MSV Duisburg. Jürgen Gjasula zirkelte einen 25m-Freistoß um die Mauer herum in den, vom Torwart aus gesehenen, linken Winkel (59.) - Traumtor! In der 71. Minute wurde Flamur Kastrati im 16m-Raum zu Fall gebracht. Folgerichtig gab es Elfmeter für den MSV. Emil Jula schickte den Keeper ins falsche Eck und sorgte somit für den 2:0-Endstand.

"Vor dem Wechsel haben wir gegen einen extrem motivierten Gegner nicht ins Spiel gefunden', stellte Trainer Milan Sasic fest, 'aber dann kamen wir über den Kampf ins Spiel und haben dieses dominiert und auch verdient gewonnen.'

Duisburg: Fromlowitz (46.Müller) - Bollmann, Soares, Bajic, Wolze (82. Beichler) - Brosinski (46. Gjasula), Pliatsikas (79. Hoffmann), Sukalo (46. Kastrati), Shao (60. Karimow) - Jula, Domovchiyski (60. Pamic)

Tore: 0:1 Gjasula (59.), 0:2 Jula (71.)


Wacker Innsbruck - Greuther Fürth 1:0

Die SpVgg Greuther Fürth hat das dritte und letzte Testspiel im Rahmen des Tainingslagers mit 0:1 gegen Wacker Innsbruck verloren. Vor rund 600 Zuschauern in Kössen erzielte Wernitznig in der 79. Minute das Siegtor für den östereichischen Bundesligisten. Nach einem Freistoß von der rechten Seite herrschte Unordung im Fürther Strafraum und der Torschütze konnte aus kurzer Distanz einschießen. Gastspieler Franco Flückiger im Tor des Kleeblatts hatte keine Abwehrchance. Es war eine zerfahrene Partie, die der Schiedsrichter nach einem bösen Foul an Felix Klaus in der 34. Minute nicht mehr in den Griff bekam. Der Kleeblatt-Youngster erlitt eine Knieverletzung, die genaue Diagnose steht noch nicht fest.

Fürth: Grün (46. Flückiger) - Geis, Mavraj (46. Baumgärtel), Karaslavov, Dorda (46. Prib) - Klaus (40. Kolb), Fürstner (46. Pekovic), Tyrala, Pektürk (65. Kleine) - Occean (45. Vogler), Nöthe