München - Beim 4:0 gegen den FSV Frankfurt feierte Necat Aygün sein Comeback in der 2. Bundesliga. Nach 60 Minuten war jedoch Schluss für den Abwehrroutinier: Im Anschluss an ein Foul musste der 31-Jährige verletzungsbedingt ausgewechselt werden und humpelte vom Platz. Am Montag stellte Teamarzt Dr. Alois Englhard nun die Diagnose.

"Necat hat sich im Spiel gegen Frankfurt erneut am Innenband des linken Knies verletzt. Die Kernspintomografie hat gezeigt, dass er sich einen Anriss zugezogen hat. Er muss voraussichtlich vier Wochen pausieren", erklärte der Mediziner.

Schwer zu ersetzen

Bitter für Aygün, der sich nach seiner Gesichtsschädelfraktur und Innenbandanriss im Knie wieder an die Mannschaft herangekämpft hatte. Bereits Ende Juni verletzte sich die Defensivkraft im Testspiel gegen den FC St. Pölten schwer, war beim Auswärtsspiel bei St. Pauli erstmals im Kader und gab gegen die Hessen seine Startelf-Premiere in dieser Saison.

"Sehr schade für uns, dass Necat nach seinem ersten Einsatz wieder für eine längere Zeit ausfällt", bedauerte Chefcoach Reiner Maurer. "Er ist nur schwer zu ersetzen."