Gut 600 Mitglieder waren am Freitagabend in die neue Ballsporthalle an der Köpenicker Hämmerlingstraße gekommen, um der Mitgliederversammlung des 1. FC Union Berlin beizuwohnen.

Union-Präsident Dirk Zingler stellte in seinem Bericht das Vereinsergebnis der vergangenen Saison vor. Demnach schließt der Berliner Zweitliga-Aufsteiger das Geschäftsjahr 2008/2009 zum 30.06.2009 mit einem positiven Ergebnis von 437.931 Euro ab. In diesem Spieljahr wurde der Verein überlegen Meister in der neu geschaffenen eingleisigen 3. Liga und Sieger im Berliner Landespokal.

Zahlreiche Ziele

Für die laufende Saison plant der 1. FC Union Berlin mit einem Etat von 11,3 Mio. Euro, wovon 4,8 Mio. Euro auf die Lizenzmannschaft entfallen.

Künftige Planungsschwerpunkte sind die schrittweise Erhöhung des Etats der 1. Männermannschaft, die Weiterentwicklung der Vereinsstrukturen und der Infrastruktur der Sportanlage An der Alten Försterei, sowie der Abbau von Verbindlichkeiten.