Grimma/Köln - Erfolgreicher Test für RB Leipzig. Gegen den polnischen Erstligisten Pogoń Stettin setzte sich RB Leipzig am Ende verdient mit 1:0 durch. U23-Torjäger Tom Nattermann erzielte in der 72. Minute vor 502 Zuschauern im Stadion der Freundschaft in Grimma das Tor des Tages.

Leipzigs Trainer Alexander Zorniger nutzte den Test und ließ seine Mannschaft im 4-3-3 auflaufen, mit Yussuf Poulsen als vorderste Spitze.

Zu Beginn der ersten Hälfte übernahm die Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger das Kammando und erspielte sich erste Möglichkeiten durch Joshua Kimmich (4.), Rani Khedira (8.) und Matthias Morys (14.). Der polnische Gast kam nur selten in die Nähe des Bullen-Tores, dann aber sehr gefährlich. In der 25. Minute musste RBL-Torhüter Thomas Dähne im Eins-gegen-Eins mit Rafal Murawski in höchster Not klären.

Viele Wechsel in der Halbzeit

Die beste Chance des ersten Durchgangs hatte wiederum Khedira, der vom agilen Ante Rebic mustergültig freigespielt wurde, jedoch an Janukiewicz im Kasten der Gäste scheiterte (37.).

Zur zweiten Halbzeit kamen Anthony Jung, Clemens Fandrich, Stefan Hierländer, Patrick Strauß und Federico Palacios für Khedira, Diego Demme, Kimmich, Rebic und Yussuf Poulsen in die Partie. Die erste nennenswerte Aktion in der RBL-Offensive hatte Jung, als sein Schuss im letzten Moment noch zum Eckball abgefälscht wurde.

In der Folge verflachte das Spiel ein wenig, da beide Mannschaften einige Wechsel vornahmen und somit ein wenig den Rhythmus verloren. In der 58. Minute hatte Stettin die Führung auf dem Fuß. Nach einem Pass ins Zentrum bugsierte ein polnischer Angreifer den Ball zwei Meter vor der Torlinie über das Bullen-Gehäuse.

Nattermann trifft zum Sieg

Besser machte es der eingewechselte U23-Angreifer Tom Nattermann, der in der 72. Minute einen schönen Pass von Stefan Hierländer eiskalt mit einem Hammer aus zehn Metern zum 1:0-Endstand verwertete. Gegen Ende der Partie kamen mit Alexander Siebeck (79.) und Alexander Sorge (83.) zwei weitere U23-Akteure zu Einsatzminuten.

RBL-Trainer Alexander Zorniger:

"Insgesamt bin ich mit der Leistung zufrieden. Es war ein gelungener Test gegen einen ballsicheren Gegner, der uns viel abverlangt hat. Ich denke der Sieg geht am Ende aber in Ordnung, da wir über die gesamte Partie gesehen die besseren Chancen hatten.

In Halbzeit eins war ich mit den drei Spitzen gerade gegen den Ball zufrieden, auch wenn noch nicht alles perfekt funktionierte. Wir wollten mit der Umstellung in eine andere Grundordnung etwas ausprobieren und haben im Großen und Ganzen einen guten Auftritt hingelegt.

Im zweiten Durchgang hätten wir auch noch das eine oder andere Tor erzielen können, jedoch war der Gegner auch immer wieder gefährlich. Die Jungs, die dann reinkamen, haben es gut gemacht, auch wenn phasenweise die Abstimmung ein wenig gefehlt hat."

Statistik:

RB Leipzig:
1. Halbzeit:
Dähne – Heidinger (C), Sebastian, Compper, Sumusalo – Kimmich, Khedira, Demme – Rebic, Poulsen, Morys

2. Halbzeit:
Dähne – Heidinger (C), Sebastian, Compper (83. Sorge), Sumusalo (79. Siebeck) – Hierländer, Strauß, Jung – Fandrich - Palacios, Morys (62. Nattermann)

Pogon Stettin:
Janukiewicz (46. Kudla) - Dabrowski, Murawski (C), Okuno (65. Kotlowski), Zwolinski, Robak (44. Fraczczak), Malecki (46. Bak), Murayama (46. Lisowski), Matynia (46. Kun), Roglaski (65. Walski)

Tore:

1:0 Nattermann (72.)

Schiedsrichter:
Daniel Siebert (Berlin)

Zuschauer:
502 im Stadion der Freundschaft | Grimma