Union Berlins Mittelfeldspieler Michael Parensen, der an einer hartnäckigen Knieverletzung laborierte, hat sich am Donnerstag (15. Juli) in der Charité einer Arthroskopie unterzogen. Dabei wurde eine leichte Schleimhautentzündung festgestellt und behandelt.

"Wir hoffen sehr, dass damit die Ursache für Michaels Knieprobleme in den letzten Wochen beseitigt ist und er bald wieder ins Training einsteigen kann. Wichtig ist uns in erster Linie die Gesundheit des Spielers, insofern sind wir froh, dass es kein dauerhafter Schaden festgestellt wurde", äußerte sich Teammanager Christian Beeck zum Befund.