Aachen - Mit einigen angeschlagenen Spielern hat Alemannia Aachen am Montag die Trainingswoche begonnen, wobei es bei Kevin Kratz Entwarnung gab. Der Mittelfeldspieler hat sich beim Aufwärmen vor der Partie gegen Fortuna Düsseldorf keinen Faserriss, sondern lediglich eine Zerrung im rechten hinteren Oberschenkel zugezogen.

Das ergab eine Kernspinuntersuchung am Montag. Kratz fällt damit für einige Tage aus. Auch bei Manuel Junglas steht die Diagnose fest: Er brach sich im Spiel am Samstag die Nasenspitze, kann aber dennoch normal trainieren.

Falkenberg meldet sich zurück

Im Individual- bzw. Lauftraining befinden sich Thomas Stehle und Tobias Feisthammel, die beide an einer Oberschenkelverhärtung laborieren. Dazu kommen Anouar Hadouir (Probleme mit der Hüftmuskulatur) und Fabian Bäcker (Außenbandzerrung im Knie). Shervin Radjabali-Fardi musste den Lehrgang der deutschen U 20 absagen. Den Linksfuß plagt ein Bluterguss an der Gesäßmuskulatur, weshalb er ebenfalls nicht am Mannschaftstraining teilnehmen kann.

Es gibt in Sachen Personal auch Erfreuliches zu vermelden. Kim Falkenberg ist nach den Problemen, die ihn im Anschluss an seinen Mittelfußbruch lange außer Gefecht setzten, wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt.