Hamburg - Glück im Unglück bei Marius Ebbers. Der Angreifer des FC St. Pauli kugelte sich am vergangenen Freitag im Spiel gegen Alemannia Aachen "nur" den Ellenbogen aus.

"Darüber hinaus hat er sich ein Band gerissen und eines angerissen", erklärte Peter Ott, Physiotherapeut beim FC St. Pauli. Das ergab eine Kernspinthomographie am Montagvormittag. Der 33-Jährige trägt derzeit eine Schiene und wird täglich behandelt. Für die Partie der "Kiezkicker" am Freitag (12.8.) beim VfL Bochum steht Ebbers definitiv nicht zur Verfügung.

Auch Kalla fällt aus

Jan-Philipp Kalla wird die Reise nach Bochum ebenfalls nicht antreten können. Bei einem Zweikampf in der Partie gegen Alemannia Aachen erlitt der Rechtsverteidiger eine starke Oberschenkelprellung. "Er hat einen Tritt mit den Stollen seines Gegenspielers erhalten und sich dabei auch eine Teilverletzung des Oberschenkelstreckers zugezogen. Dabei wurde die Muskelhülle beschädigt", erklärte Mannschaftsarzt Dr. Johannes Holz nach einer Kernspintomographie am Montagmorgen.

Kalla wird nun von der medizinischen Abteilung behandelt. "Denn wichtig ist, dass wir die Flüssigkeit aus der Muskulatur heraus bekommen", sagt Holz. Erst dann können weitere Schritte eingeleitet werden.