Hamburg - Aufatmen bei Fabian Boll vom FC St. Pauli. Die Kernspintomographie brachte jetzt Entwarnung für den Mittelfeldspieler, der im Pokalspiel bei Eintracht Trier in der 70. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. "Boll hat eine Innenbanddehnung sowie eine Prellung des Kniegelenks erlitten", erklärte Mannschaftsarzt Dr. Johannes Holz. Der Hamburger zeigte sich dennoch zuversichtlich.

"Ich werde keine Pause machen und versuchen, im Mannschaftstraining so weit es die Schmerzen zulassen, alles mitzumachen. Auch was einen Einsatz gegen Aachen angeht, bin ich optimistisch", sagte der Mitteldmann.

Auch Takyi pausiert

Auch Charles Takyi konnte am Sonntag aufgrund eines grippalen Infekts nicht am Training teilnehmen. Bereits am Samstag (30. Juli) saß der Mitteldspieler angeschlagen auf der Bank in Trier.

Gute Nachrichten gibt es dagegen von Petar Filipovic. Nach seinem Faserriss im Adduktorebereich konnte er am Sonntag wieder aufs Fahrrad steigen. Auch Kapitän Fabio Morena absolvierte am Wochenende wieder ein Lauftraining. In der kommenden Woche soll er dann auch ins Mannschaftstraining einsteigen können.