Beim 12:0-Testpielsieg des FC St. Pauli am Mittwoch musste Björn Brunnemann verletzungsbedingt ausgewechselt werden und wurde mit Verdacht auf einen Bänderriss im Sprunggelenk ins Krankenhaus eingeliefert.

Am Donnerstag gab es dann die endgültige Entwarnung: Der Mittelfeldspieler zog sich keine Bänderverletzung zu, sondern erlitt lediglich eine Prellung und einen dicken Bluterguss. Dennoch wird er bis auf weiteres nicht am Mannschaftstraining teilnehmen können.

Bruns bricht Training ab

Eine weitere Schrecksekunde für die "Kiez-Kicker" gab es im Training am Donnerstag. Florian Bruns musste die Einheit vorzeitig beenden.

Bei einem Zweikampf bekam er unglücklich einen Schlag auf sein Knie. Bei dem Stürmer stellte sich anschließend ein Taubheitsgefühl am Knie und Wadenansatz ein. Der 29-Jährige wird jedoch aller Voraussicht nach am Freitag schon wieder mitmischen können.