Dass die Zeit von Holger Fach als Coach des FC Augsburg ablaufen würde, stand schon lange fest. Mitte März hatte der Club bekannt gegeben, mit einem anderen Chefcoach die neue Spielzeit angehen zu wollen. Kurz darauf wurde mit Jos Luhukay der Mann für die Zukunft präsentiert. Die Ära Fach sollte mit dem letzten Spieltag im Mai enden, der sportlichen Talfahrt ist es geschuldet, dass sie bereits jetzt aus und vorbei ist.

Die Fuggerstädter hatten am Wochenende mit 1:2 beim FSV Frankfurt verloren. Damit blieben sie auch im zehnten Spiel in Folge ohne "Dreier". In der Rückrunde glückte den Fach-Schützlingen noch gar kein Sieg. Sie ergatterten lediglich fünf Punkte in zehn Partien und trafen in einem Spiel nie öfter als ein Mal. Schlechter ist im Jahr 2009 kein Zweitligist.

Der bisherige Tiefpunkt ist mit der Pleite in Frankfurt erreicht. Der FSV, zur Winterpause Tabellen-Schlusslicht mit 14 Zählern Rückstand auf den damaligen Rangsechsten aus Augsburg, überholte mit dem Heimsieg den Kontrahenten im Tableau. Der FCA ist nun Zwölfter und hat nur noch fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz und den ersten Abstiegsrang.

Auch Co-Trainer muss gehen

Die Club-Verantwortlichen zogen nun die Reißleine aus der sportlichen Talfahrt und feuerten Chefcoach Holger Fach. Mit dem einstigen Bundesliga-Profi, der auf 416 Partien (67 Tore) für Düsseldorf, Uerdingen, Mönchengladbach, Leverkusen und 1860 München verweisen kann, muss der bisherige Co-Trainer Dariusz Pasieka gehen.

Für Fach endet die Zeit in Augsburg nach fast genau einem Jahr. Am 18. April 2008 hatte er das Zepter von Ralf Loose übernommen. Die Situation damals gleicht der heutigen. Der FCA rangierte auf Position 12, mit fünf Zählern Abstand auf die Abstiegsregion.

Klassenerhalt dank des besseren Torverhältnisses

In den fünf Spielen bis zum Saisonende holten die Schwaben unter der Regie von Holger Fach einen Sieg (1:0 über FC St. Pauli, gleich zu Fachs Einstand) sowie ein Unentschieden gegen den FC Carl Zeiss Jena (1:1). Wegen des besseren Torverhältnisses im Vergleich zu Kickers Offenbach blieb der 1907 gegründete Club weiterhin in der 2. Bundesliga.

Auch in dieser Saison kamen die Mannen um Kapitän Uwe Möhrle nur schwerlich in die Gänge. Am 7. Spieltag hatten sie erst drei Zähler eingefahren. Die Kritik prasselte auf Fach nieder, doch Manager Andreas Rettig und Präsident Walther Seinsch hielten am Coach fest.

Elf Spiele ohne Niederlage

Und dieser zahlte das Vertrauen zurück: Holger Fach, der vor dem FCA bereits Essen, Wolfsburg, Mönchengladbach und Paderborn betreut hatte, blieb mit den Augsburgern vom 8. bis zum 18. Spieltag ohne Pleite. In diesen elf Partien glückten sieben Triumphe und vier Remis. Nach der Winterpause konnte die Elf aber nicht mehr an solche Leistungen anknüpfen.

In seiner einjährigen Karriere als Augsburger Coach gewann Holger Fach neun seiner 32 Partien. Im Schnitt holte er 1,13 Punkte pro Begegnung. Ob nun Jos Luhukay die Fach-Nachfolge sofort antreten wird, bleibt offen. Am Ostermontag leitete Torwarttrainer Zdenko Miletic das Training, am Dienstag ist trainingsfrei.

Thorsten Schaff