Braunschweig - Auch im dritten und letzten Freundschaftsspiel vor der Sommerpause hat sich Eintracht Braunschweig bissig gezeigt. Mit 15:0 verließen die "Löwen" dieses Mal beim SV Meinersen den Platz als Sieger.

Den Startschuss gab nach elf Minuten Dominick Kumbela. Er schloss einen Alleingang erfolgreich ab, nachdem er zuvor den Keeper der Gastgeber umkurvt hatte und anschließend locker zum 1:0 einschob. Den zweiten Treffer für die "Blau-Gelben" steuerte Benjamin Fuchs bei, der mit einem 18-Meter-Schuss ins Netz traf (18.). Nico Zimmermann verwertete kurze Zeit später einen Querpass von Kumbela an den Elfmeterpunkt zum 3:0 (24.) Und nur eine Minute später traf Julius Reinhardt zum 4:0.

Mit einem fulminanten Schuss in den linken Torwinkel traf erneut Zimmermann mit seinem zweiten Tor zum 5:0 (37.). Den Pausenstand von 6:0 stellte Pierre Merkel her (42.). Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die Profis den Klassenunterschied deutlich auf. Vor 1.140 Zuschauern köpfte Damir Vrancic nach einer Ecke von Gianluca Korte zum 7:0 ein (53.).

Traumtore am Fließband



Randy Edwini-Bonsu hob in der Folgeminute das Leder über den Torhüter hinweg ins Tor. Auch die zwei nächsten Tore gingen auf das Konto des wendigen Stürmers, der zunächst per Seitfallzieher traf (69.) und anschließend per Drehschuss einen Pass von Mathias Fetsch im Gehäuse unterbrachte (72.).

Gianluca Korte zeigte beim elften Tor keine Nerven und schob alleine vorm Torhüter stehend den Ball rechts an diesem vorbei. Pfitzner per Foulelfmeter (76.) und erneut Edwini-Bonsu (78.) erhöhten auf das zwischenzeitliche 13:0. Kurz vor Ende der Partie hämmerte Norman Theuerkauf die Kugel per Dropkick aus rund 15 Metern in den linken Winkel (87.). Das Tor zum Endstand von 15:0 war Raffael Korte vorbehalten, der eine Kombination über Edwini-Bonsu und Vrancic erfolgreich abschloss.