Die Nürnberger gingen durch Behrens in Führung und drehte durch zwei Ishak-Tore die Partie - © © imago / Zink
Die Nürnberger gingen durch Behrens in Führung und drehte durch zwei Ishak-Tore die Partie - © © imago / Zink
2. Bundesliga

Nürnberg springt nach 3:2 in Braunschweig auf Platz drei

Braunschweig - Der 1. FC Nürnberg hat im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga weiter Boden gut gemacht. Die Franken feierten bei Eintracht Braunschweig mit 3:2 (1:1) ihren fünften Auswärtssieg in dieser Saison und holten damit nach zwei vergeblichen Anläufen wieder einen Dreier. Während Nürnberg auf Relegationsplatz drei kletterte, steckt Braunschweig nach seinem vierten Spiel in Folge ohne Sieg weiter im Mittelfeld fest.

Hanno Behrens hatte Nürnberg in der 36. Minute in Führung gebracht, Salim Khelifi (38.) konnte kurz darauf egalisieren.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

"Die Mannschaft hat es heute gut gemacht und alles versucht. Das war nach den letzten Wochen nicht leicht." Torsten Lieberknecht (Trainer Braunschweig)

Die Gäste spielte auf schwierigen Platzverhältnis groß auf - © imago / Zink

Nach der Pause ging Braunschweig erstmals durch Suleiman Abdullahi (64.) in Front, ehe FCN-Torjäger Mikael Ishak (68./83.) mit seinen Saisontreffen zehn und elf den Club zum Sieg führte.

Zwischenzeitlich glich Braunschweigs Khelifi zum 1:1 aus - © imago / Hübner

>>> Was verpasst? #EBSFCN hier im Liveticker nachlesen!

Vor 21.605 Zuschauern lieferten sich die beiden ehemaligen Erstligisten von Beginn an einen offenen Schlagabtausch. Torchancen waren zunächst aber Mangelware. Nach einer Ecke von Enrico Valentini gelang dann FCN-Kapitän Hanno Behrens per Kopf sein sechster Saisontreffer. Im Gegenzug schaffte Khelifi nach guter Vorarbeit von Jan Hochscheidt der Ausgleich.

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

"Wir haben Charakter gezeigt und am Ende das nötige Quäntchen Glück gehabt. Unser Sieg geht aber letztlich in Ordnung." Nürnbergs Hanno Behrens

In der zweiten Hälfte nutze Abdullahi zunächst einen Fehler in der Nürnberger Abwehr zur Eintracht-Führung, ehe der überragende Schwede Ishak das Match zugunsten der Gäste entschied. Der erste Treffer des ehemaligen Kölners zum 2:2 war zugleich der 1000. Zweitligatreffer des Clubs.

sid